Rentner findet Leiche in Ottrau-Schorbach

+
Fundstelle: Heinz Kurz entdeckte im Waldstück bei Schorbach die männliche Leiche.

Schorbach. Im Ottrauer Ortsteil Schorbach haben ein Rentner und sein Enkel am Samstag gegen 15 Uhr eine männliche Leiche gefunden. Die Schorbacher entdeckten den bereits teilweise skelettierten Körper in einem Waldstück in der Nähe des örtlichen Schießstandes.

Aktualisiert um 13.53 Uhr

Bei der Leiche wurden Papiere gefunden, die darauf hindeuten, dass es sich um einen 41-Jährigen handelt, der seit 30. Mai dieses Jahres aus einer Reha-Einrichtung in Oberaula-Hausen vermisst wird.

Bei der Todesursache schließt die ermittelnde Kriminalpolizei in Homberg nach derzeitigem Erkenntnisstand ein Fremdverschulden aus. Eine Obduktion soll in den nächsten Tagen Klärung schaffen. Über mögliche Umstände des Todes wollte die Polizei am Wochenende nicht spekulieren.

Bereits am Freitag war dem 70-jährigen Rentner Heinz Kurz der stechende Verwesungsgeruch im Waldstück „Küppel“ unweit des Schießstandes aufgefallen. Er dachte zunächst an ein totes Tier. Als er dann am Samstagnachmittag mit seinem 19-jährigen Enkel mit dem Schlepper Steine vom Friedhof in den Wald transportierte, kam er wieder an der Stelle vorbei. „Mein Enkel rief, guck mal, da liegt was“, sagt Kurz. Die beiden stiegen vom Schlepper und machten eine schreckliche Entdeckung. Das Gesicht des Mannes sei halb verwest gewesen, berichtet Kurz. Sofort hätten sie die Polizei verständigt.

Tage zuvor hatte Kurz erst mit seiner Frau darüber gesprochen, dass von dem Vermissten aus Hausen in den Nachrichten nichts mehr zu hören sei. Nun wurde er selbst zum Finder. Über die Todesursache kann auch er nur Vermutungen anstellen: „Es soll ein menschenscheuer Mann gewesen sein. Vielleicht ist er verdurstet und verhungert.“ (bal)

Aus Rücksicht auf Angehörige ist die Kommentarfunktion bei diesem Artikel gesperrt worden.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare