Lange Ölspur: Straßenmeisterei durfte nicht helfen

+
Ölspur abstreuen: In Niedervorschütz machte eine lange Ölspur den Feuerwehren viel Arbeit.

Niedervorschütz. Eine über 300 Meter lange Dieselspur hat sich am frühen Montag durch Niedervorschütz gezogen. Beginnend an einer Autowerkstatt bis zum Ortsausgang in Richtung Niedermöllrich war die Bundesstraße mit der schmierigen und rutschigen Flüssigkeit verschmutzt.

Die Feuerwehren aus Niedervorschütz und Felsberg waren mit vier Einsatzfahrzeugen vor Ort. Die Einsatzkräfte, unter der Leitung des stellvertretenden Wehrführers Achim Schmidt, sicherten die Gefahrenstelle und stumpften die glatte Fläche ab. Schnelle, unbürokratische Hilfe hatten sich die Feuerwehrleute von Mitarbeitern der Straßenmeisterei erwartet, die zufällig mit einem Spezialfahrzeug mit einem vorgebauten Spezialgerät zum Abstreuen von Ölspuren vor Ort waren.

Doch die Mitarbeiter der Straßenmeisterei Gudensberg verwiesen auf ihre Richtlinien, dass für das Abstreuen von Ölspuren innerhalb der Ortslage die Feuerwehren zuständig seien. Nach diesen Richtlinien sind die Straßenmeistereien nur für die Ölspuren außerhalb der Ortslagen zuständig. Aber nach einer guten halben Stunde hatten die Feuerwehrleute es auch allein geschafft. Die Ölspur war abgestreut und die Warnschilder aufgestellt.(zot)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare