Spangenberger Kindergarten Am Schlossberg wurde zwei Jahre lang umgebaut

+
Freuten sich über viele Besucher: Die Kinder des Kindergartens „Am Schlossberg“, der nun viele frisch sanierte und eingerichtete neue Räume hat.

Spangenberg. Vom Umbauen haben Gabriela Wehner und ihre Kolleginnen wohl erst einmal genug: Zwei Jahre lang wurde der evangelische Kindergarten in Spangenberg umgebaut, erweitert und saniert – und jetzt ist alles fertig.

„Es wird Zeit, dass wir uns einfach über all das Neue freuen, das wir haben“, sagte Kindergartenleiterin Gabriela Wehner am Freitag bei der Eröffnung. „Wir“, das sind die 110 Kinder, die die Einrichtung besuchen, zehn davon sind unter drei Jahre alt.

Der Umbau war notwendig, um die Betreuung dieser jüngsten Kinder zu gewährleisten. Dabei wurde der Brandschutz modernisiert, die Hausaufgabenbetreuung hat nun einen eigenen ruhigen Raum, der Schlafraum für die Kinder wurde neu gestaltet und die Bücherei ist in einen neuen Raum gezogen, in dem sich nun auch das Elterncafé befindet.

Letzteres wurde eingerichtet, um den Eltern in der Eingewöhnungsphase ihrer Sprösslinge einen netten Platz bieten zu können, an dem sie sich aufhalten. All das ist fertig – selbst die bis dahin noch fehlende Kaffeemaschine fürs Elterncafé war bei der Eröffnung vorhanden.

Die Kosten für den Umbau betrugen 40.000 Euro. Die Hälfte stammt aus der öffentlichen Förderung, die anderen 20.000 Euro hatte die evangelische Kirchengemeinde durch Spenden eingenommen. Die hohe Summe sei ein Beweis für die tiefe Verbundenheit der Spangenberger mit ihrem Kindergarten, sagte Pfarrer Volker Mantey bei der Eröffnungsfeier.

Die war auch verbunden mit einem kleinen Adventsmarkt, den die Erzieherinnen und die Kinder organisiert hatten. Die hatten für den Besuch von Eltern und Großeltern Lieder einstudiert und waren vom großen Bahnhof ganz begeistert. Zu Recht: Die neu gestalteten Räume können sich sehen lassen.

Von Claudia Brandau

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare