Autobahn gesperrt

Lastwagen brannte auf A7 aus - 90.000 Euro Schaden

+

Knüllwald. Ein mit Frischobst beladener Kühlsattelzug aus Buseck bei Gießen ist am Sonntag gegen 23 Uhr auf der A 7 zwischen der Anschlussstelle Homberg und der Tank- und Rastanlage Hasselberg-Ost in Brand geraten.

Der Grund: technischer Defekt. Der Schaden wird von der Polizei auf 90.000 Euro geschätzt.

Der 49 Jahre alte Fahrer bracht den Sattelzug auf dem Standstreifen noch rechtzeitig zum Stehen und verließ das Fahrzeug. Nach Angaben der Polizei brannte die Zugmaschine völlig aus Die Flammen griffen auf den Kühlauflieger über. Der vordere Teil brannte und wurde zum Teil zerstört.

Nach Angaben der Autobahnpolizei Baunatal hatte der Fahrer während der Fahrt plötzlich einen Knall gehört. Sofort habe er das Gefährt auf den Seitenstreifen gelenkt. Im Rückspiegel sah er Flammen zwischen Zugmaschine und Auflieger schlagen.

Der Schaden wird von der Polizei auf 60.000 Euro geschätzt. Dazu kommt die Ladung, die einen Wert von 30.000 Euro hatte.

Während der Löscharbeiten war in Höhe der Unfallstelle nur der linke Fahrstreifen befahrbar. Durch die starke Rauchentwicklung kam es in beiden Fahrtrichtungen zu Sichtbehinderungen. Um 3.40 Uhrr war die Unfallstelle geräumt, der Verkehr konnte unbehindert wieder weiterfahren. (ras).

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare