Brigitte Schamberger und Harald Renner touren als Felsburger Spielleut’ durchs Land

Sie leben das Mittelalter

Mit Trommel und Sackpfeife: Brigitte Schamberger und Harald Renner treten hessenweit als mittelalterliche Straßenmusikanten auf. Foto: De Filippo

Felsberg. „Mittelalter ist eine Sucht“, sagt Brigitte Schamberger. An Wochenenden schlüpft sie gern in andere Rollen, tauscht Alltagskleidung gegen mittelalterliche Gewandung. Meist an ihrer Seite ist Harald Renner. Als Felsburger Spielleut’ lassen die beiden die Musik längst vergangener Zeiten aufleben.

Zusammengebracht hat das Duo ihre Liebe zur Felsburg. Brigitte Schamberger ist seit vielen Jahren Mitglied im Burgverein, und Harald Renner, Leiter der Musikschule Schwalm-Eder Nord, zog vor sechs Jahren in ein Haus am Fuße der Ruine. „Wenn ich schon hier lebe, muss ich auch Mitglied im Verein werden“, dachte er sich damals.

„Wir sind kein kommerzielles Duo. Für uns ist das reines Vergnügen.“

Brigitte Schamberger

Anscheinend macht die Faszination fürs Mittelalter nicht nur süchtig, sondern ist auch ansteckend. Musiker Harald Renner beschäftigte sich immer häufiger mit Musik aus dieser Zeit, kaufte exotische Instrumente wie Sackpfeife, Horn-Flöte, Laute und Nyckelharpa. „Inzwischen ist sein ganzes Haus voll davon“, sagt Brigitte Schamberger.

Vor zweieinhalb Jahren wagte das Duo seinen ersten Auftritt. An einem kalten, verregneten Ostertag. „Das Wetter war fürchterlich, aber unser Auftritt kam gut an“, erinnert sich Brigitte Schamberger. Inzwischen sind die beiden Mittelalter-Fans fast jedes Wochenende unterwegs, treten in ganz Hessen bei Märkten und Festen auf.

„Wir schlüpfen dann in die Rollen von Straßenmusikanten“, sagt Schamberger, die sich bei mittelalterlichen Gastspielen Brigitt vom Berge nennt. Sogar eine Biografie hat ihr Alter Ego: „Meine Eltern wurden umgebracht, unser Haus brannte ab. Seitdem muss ich mich allein durchschlagen.“ Von adeliger Herkunft ist Harald Renners Figur. Als dritter Sohn einer Familie hatte Harro III. zu Velisberg keine rosigen Aussichten. Statt einer üppigen Erbschaft erwartete ihn eine Zukunft als Mönch. Harro entschied sich lieber für ein Musikerleben auf der Straße.

Zum authentischen Auftritt gehört auch passende Kleidung. Während Brigitte Schamberger ihre Gewänder selbst näht, bestellt Harald Renner im Internet. „Dort gibt es inzwischen fast alles“, weiß er. Aber auch die Frauen von der Spangenberger Gewandmanufaktur steuerten Teile zur Ausstattung bei.

„Wir sind kein kommerzielles Duo. Für uns ist das reines Vergnügen“, sagt Brigitte Schamberger. Geschichten erzählen, mit Musik unterhalten und auch mal derbe Sprüche machen: Das ist, worauf es dem Duo ankommt. Im kommenden Frühjahr wollen die beiden übrigens ein mittelalterliches Lager auf der Felsberg veranstalten. Wer dabei sein will, kann sich passende Gewänder leihen und in einem Zelt-Hotel übernachten. Kontakt: Tel. 05662/6363, oder unter h.renner@t-online.de

Von Pamela De Filippo

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare