60 Gäste ließen sich von Schweizer Spezialitäten und Showeinlage verwöhnen

Leckeres aus der Schweiz

Begeisterte im Schwarzen Adler: Rüttli Polter alias Astrid Haentsch unterhielt die Gäste. Foto: Decker

Todenhausen. Die Veranstalter der Reihe „Tischlein Deck Dich“ luden am vergangenen Samstag zu einer kulinarischen Reise in die Schweiz ein. Auf der Terrasse begrüßte Rüttli Polter, alias Astrid Haentsch, die ankommenden Gäste mit einem herzlichen Schweizer Dialekt und einem Sekt. Die Künstlerin begleitete den Abend mit ihrer Show.

Nach dem Aperitif suchten und fanden die 60 Gäste ihre Plätze im Saal des Schwarzen Adlers. Den Auftakt des Menüs bildete ein herzhaft angemachter gemischter Salat mit Käsecroutons und Baguette, gefolgt von einer Spargelcremesuppe mit Krabbeneinlage. Rüttli Polter half den Serviererinnen im passenden schwarzen Kleid mit weißer Schürze, einzig die schweren Bergstiefel passten nicht so recht.

Mit einer Polonaise

Ans Buffet führte Polter die einzelnen Tischgruppen mit einer Polonaise. Dort hatten die vier Köchinnen und Köche Ursula Schäfer, Schwarzer Adler, Fred Köhler, Hotel Silbersee, Fritz Otto Wilhelm, Hotel Hassia, und Gunter Stöhr von der Silbersee Alm die nächsten Leckereien aufgetischt. Es gab die Qual der Wahl zwischen Geschnetzeltem von der Hähnchenbrust nach Züricher Art mit Käsenudeln, Berner Würstchen im Speckmantel an Buttermöhrchen mit Schweitzer Röst und Schweinekrustenbraten mit Biersoße an grünen Speckbohnen mit Drillingen.

Wer wollte, konnte sich seine Favoriten auch mischen, so dass durchaus der Schweinekrustenbraten mit Käsenudeln und Buttermöhrchen auf dem Teller Platz fand. Während des Essens bot Rüttli Polter kleinere Einlagen an den Tischen, nach dem Abräumen der Teller begann ihre eigentliche Show. So erzählte sie von ihren Qualitäten als Kuhflüsterer: „Ich mache aus wilden Rindern zahme Ochsen“ und erklärte, dass die Kunden ihrer Managerschulungen auf der Alm allein durch das Funkloch ganz still und leise würden. Sie hatte auch ihre Kuh Luisa mitgebracht, auf deren Rücken sich zahlreiche unterschiedlich große Kuhglocken befanden, mit denen die Schweizerin Musik erklingen ließ. Viel Applaus erhielt die Künstlerin bei der Vorführung ihrer Diabolo-Künste.

Rüblitorte und Beerenmix

Der Abend endete mit zum Motto „Schweiz“ passenden Nachspeisen wie Rüblitorte, Mascarponecreme mit Erdbeeren, Zitronen Mousse und einem Mousse au Chocolade mit Vanillesoße und rotem Beerenmix.

„Uns hat es gut gefallen“, meinte die Glückstelefongewinnerin Rosel Grebe, die mit ihrem Mann Manfred gekommen war und zum ersten Mal an einer „Tischlein Deck Dich“ Veranstaltung teilgenommen hatte.

Mehrere Frauen, die schon häufig dabei waren, meinten, dass sonst oft das Programm zwischen den einzelnen Gängen besser gewesen sei, das Essen ihnen aber wieder sehr gut geschmeckt hätte. Diese Form der Erlebnisgastronomie als Gemeinschaftsprojekt in Frielendorf gibt es schon seit 15 Jahren. „Es ist toll, dass hier Gastronomen, die eigentlich sonst eher Konkurrenten sind, gemeinsam arbeiten“, sagt Birger Fey, Bürgermeister der Gemeinde Frielendorf. 

Von Christiane Decker

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare