Ausbilder der Musikschule Schwalm-Eder gastierten am Sonntag im Museum der Schwalm

Lehrer unterhielten im Kunstkabinett

Professionelle Musik: Die Lehrer der Musikschule von links Sven Kindermann (Klarinette), Julia Busch (Bratsche) und Yukiko Wachi (Flügel) konzertierten im Museum der Schwalm in Ziegenhain. Foto: Wieber

Ziegenhain. Einen Besucheransturm konnte das Lehrerkonzert der Musikschule Schwalm-Eder am Sonntagabend im Kunstkabinett des Museums der Schwalm verbuchen. Auch nach Beginn des Konzertes riss der Besucherandrang nicht ab, sodass die letzten Gäste sogar mit Stehplätzen vorlieb nehmen mussten.

Einen bunten Blumenstrauß und einen Leckerbissen an klassischer Musik kündigte Dirk Siemon vom Schwälmer Heimatbund an. Auf dem Programm standen bekannte Werke wie die „Sturmsonate“ von Beethoven für Klavier, das „Kegelstatt-Trio“ von Mozart für Klarinette, Bratsche und Klavier, Schuberts „Fantasie“ für Klavier zu vier Händen, zwei Arien von Giordani und Wagner sowie Schumanns „Stücke im Volkston“ für Cello und Klavier und ein Satz aus dem Klaviertrio von Mendelssohn. Etliche der Besucher gaben sich mit geschlossenen Augen dem perfekten Musikgenuss während des Konzertes hin. Einen hervorragenden Eindruck hinterließen neben Thomas Klein am Flügel bei der Sturmsonate von Ludwig van Beethoven auch die japanische Gastpianistin Yukiko Wachi sowie Kristin de Oliveira und Michael Arndt bei der Fantasie F-moll für Klavier zu vier Händen von Franz Schubert. „Sie haben festgestellt, dass unsere Musiklehrer nicht nur pädagogisch sondern auch künstlerisch tätig sind“, erklärte Inga Klöpfel von der Musikschule am Ende des zweistündigen Konzertes. „Das war Spitze. Ein kostenloses Konzert auf hohem Niveau“, gab Dirk Siemon die abschließende Wertung für den Abend ab.

Von Alfons Wieber

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare