117 Jugendliche aus Nordhessen bewarben sich um die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr

Leistungsspange als Belohnung

Erfolgreiche Teilnehmer: Diese Jugendlichen haben die Bedingungen zur Leistungsspange erfüllt und wurden mit der Auszeichnung geehrt. Foto: privat

Naumburg. 13 Jugendfeuerwehren, elf aus dem Landkreis Kassel und zwei aus dem Schwalm-Eder-Kreis traten in Naumburg an, um die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr zu erwerben. Der Wettbewerb fand am örtlichen Feuerwehrstützpunkt und auf dem Sportplatz statt.

Verantwortlich war die Jugendfeuerwehr Wolfhager Land unter Leitung von Katrin Himmelreich (Bründersen). Abnahmeberechtigt waren Michael Stroh (Wetzlar) und Udo Lind (Korbach) von der Deutschen Feuerwehrjugend. Die Ausrichtung des Leistungstest lag an diesem Tag in den Händen der Freiwilligen Feuerwehr Naumburg.

„Die Leistungsspange ist das höchste Leistungsabzeichen für ein Mitglied der Deutschen Feuerwehrjugend. Sie wird verliehen, wenn ein Jugendfeuerwehrmitglied in einer Gruppe in fünf Bereichen zeigt, dass er oder sie körperlich und geistig den Anforderungen gewachsen ist“, erklärte Katrin Himmelreich.

Prüfstein und Auszeichnung

Die Leistungsspange solle Prüfstein und Auszeichnung für jungen Menschen sein, die sich schon frühzeitig als Einzelne in einer Gemeinschaft einfügen, in ihr Verantwortung und Pflichten übernehmen und sich zur praktischen Hilfstätigkeit an Mitmenschen vorbereiten. Voraussetzung für die Abnahme der Leistungsspange als Abschluss des ehrenamtlichen Engagements in einer Jugendfeuerwehr ist die mindestens einjährige Zugehörigkeit zu einer Jugendfeuerwehrgruppe sowie ein Mindestalter von 15 Jahren.

Die Bewerber starteten jeweils in einer neunköpfigen Mannschaftsformation und mussten in Theorie und Praxis fünf vorgegebene Aufgaben lösen. Dazu zählten ein 1500-Meter-Staffellauf sowie Kugelstoßen und feuerwehrtechnisches Wissen und Können. Gefragt war aber auch in einem breit gefächerten Spektrum die Allgemeinbildung zu aktuellen gesellschaftlichen Themen.

Von den angetretenen 117 Leistungsspangen-Kandidaten konnten am Ende 94 den Siegerjubel anstimmen. Denn sie erfüllten mit Schnelligkeit und Ausdauer, Körpergewandtheit und ihrem Wissen mit Bravour die Bedingungen für die Leistungsspange. Die, so Uwe Kreisel aus Nothfelden, mit Stolz auch von älteren Feuerwehrkameraden an ihrer Uniform getragen wird.

Von Reinhard Michl

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare