Ausbildung zu Engagement-Lotsen begann – Teilnahme an weiterem Kurs möglich

Lernen für das Ehrenamt

Aktiv und engagiert: Die Gruppe der künftigen Engagement-Lotsen mit Kursleiterin Claudia Koch (10. von rechts), Jugendpflegerin der Stadt Borken Stephanie Schulte (7. von rechts) und Regionalmanagerin Sonja Pauly (4. von rechts). Foto: nh

Borken. 41 Frauen und Männer aus dem Schwalm-Eder-Kreis lassen sich in diesem Jahr zu Engagement-Lotsen ausbilden, um ihre Gemeinden und Vereine bei der Förderung der ehrenamtlichen Arbeit zu unterstützen und neue Projekte anzustoßen.

Wegen der großen Nachfrage wurden zwei Fortbildungsgruppen gebildet. Das erste Wochenendseminar für die Orte Wabern, Borken und Schwalmstadt der Region Schwalm-Aue fand jetzt in Borken statt. An vier Wochenenden werden die Teilnehmer geschult zu Themen wie „Arbeit mit Freiwilligen“, „Projektentwicklung“, „Austausch und Vernetzung mit anderen Engagement-Lotsen“.

Kleinere Vorhaben wie „Opa liest vor“ der Borkener Strolche sollen bereits umgesetzt werden. In vielen Orten wird es für die Engagement-Lotsen jedoch zunächst darum gehen, in persönlichen Gesprächen mit Vereinsvorständen, Schulen und Einwohnern den Bedarf zu ermitteln.

Das nächste Fortbildungswochenende wird am 25./26. März wieder in Borken stattfinden. Es besteht noch die Möglichkeit, einzusteigen. Interessierte können sich mit dem Verein Regionalentwicklung Schwalm-Aue in Verbindung setzen. Das Engagement-Lotsen-Programm des Landes Hessen und der Landes-Ehrenamtsagentur läuft seit 2004 und hat in dieser Zeit bereits 120 Lotsen ausgebildet. Ziel ist die Stärkung und Förderung des Ehrenamtes.

Kleine Teams von drei bis fünf Lotsen regen in Zusammenarbeit mit der jeweiligen Kommune Projekte an. Sie sind Vermittler zwischen Menschen, die sich ehrenamtlich betätigen möchten sowie Vereinen und Organisationen, die Ehrenamtliche suchen.

Sechs Tage Vorbereitung

Das nötige Rüstzeug erhalten die Lotsen während der Ausbildung in vier Blöcken zu jeweils eineinhalb Tagen von Januar bis Juni.

Im Landkreis nehmen die Städte und Gemeinden Schwalmstadt, Borken, Wabern, Homberg, Felsberg, Melsungen, Gudensberg, Niedenstein und Schauenburg an dem Programm teil. (red)

• Kontakt: Verein Regionalentwicklung Schwalm-Aue, unter Tel. 05682/808-161

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare