330 Lehrer und Dozenten informierten sich – Hessencampus bildet Berater aus

Lernen interessant machen

Brachten den Teilnehmern eine neue Lernkultur näher: (von links hinten nach rechts vorn) Dirk Beyer (Staatliches Schulamt), Franz Drescher (VHS Schwalm-Eder), Gabriele Baar (Schulverwaltung des Landkreises), Wolfgang Scholz (Kreishandwerkerschaft), Rainer Glanz (Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule, Fritzlar), Erika Koch (Hessencampus), Elke Junger (Starthilfe-Ausbildungsverbund), Andreas Müller (Referent), und Karl Weinreich (Berufliche Schulen Schwalmstadt). Foto:  Dammeyer

Schwalm-Eder/Körle. Lehrtätigkeit als spannend und selbst gestaltbar anzusehen, das war das Ziel des Vortrags von Andreas Möller anlässlich der Auftaktveranstaltung zur Fortbildungsreihe der Initiative Hessencampus Schwalm-Eder.

Etwa 330 Lehrer, Dozenten der Volkshochschule, mit der Aus- und Weiterbildung befasste Fachleute aus dem Schwalm-Eder-Kreis folgten der Einladung, um sich über neue Lehrmethoden zu informieren.

„Den Lehrkräften sollen Wege aufgezeigt werden, wie der Unterricht interessant und nachhaltig gestaltet werden kann“, erklärte Karl Weinreich (Berufliche Schulen Schwalmstadt).

Ebenfalls im Fokus von Hessencampus steht die Bildungsberatung. Welche Möglichkeiten der Weiterbildung gibt es in der Region, und wer kann darüber informieren? Dafür sollen Bildungsberater eingesetzt werden. Sie kennen die Angebote aller Einrichtungen, können die Interessenten beraten und bei Bedarf zu den richtigen Stellen lotsen.

17 Personen aus den Mitgliedseinrichtungen befinden sich bereits in der hausinternen Schulung zum Bildungsberater. „So ist gewährleistet, dass, egal an wen man sich wendet, man die gleiche, umfassende Beratung zu allen Kursen und Einrichtungen erhält“, erläutert Gabriele Baar von der Schulverwaltung des Landkreises.

Die Initiative Hessencampus Schwalm-Eder befasst sich auch damit, welchen Bedarf es in der Region gibt und wie dieser gedeckt werden kann, um so auf mögliche Lücken im Bildungsangebot reagieren zu können. (ynd)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare