Die Lese-Aktionswoche der Wilhelm-Filchner-Förderschule stärkt Freundschaften

Lesen für die Freundschaft

Beim Erlebnis-Parcours: Die Schüler der Wilhelm-Filchner-Schule überwinden gemeinsam jede Hürde.

Wolfhagen. Auf dem Stundenplan der Wilhelm–Filchner–Förderschule wurde Freundschaft in den letzten Tagen besonders groß geschrieben. Unter dem Thema „Freunde“ begann dort pünktlich zum Welttag des Buches die Lese-Aktionswoche. Statt nur im Klassenraum auf den Stühlen zu sitzen, erlebten die Schüler eine abwechslungsreiche Lernumgebung mit Spiel, Spaß und Gesang. So wurde durch ein vielfältiges Workshop-Angebot die Freude am Lesen geweckt.

„Nach dem Bilderbuch von Helme Heine erleben die Schüler zum Beispiel beim Erlebnis-Parcours einen handelnden Umgang mit Geschichten“, erklärte Ariane Wettering. Gemeinsam mit Kollegin Monika Wolf hat sie das Projekt ins Leben gerufen, um Kindern und Jugendlichen einen erweiterten Zugang zur Literatur zu bieten. Dabei haben die Leiterinnen der Grund- und Mittelstufe gutes Gespür bewiesen.

Mit Feuereifer dabei

Mit Feuereifer sind die Kinder bei der Sache. Sei es beim Knüpfen von Freundschaftsbändern, Rollenspielen nach dem Bilderbuch „Die kleine Maus sucht einen Freund“ von Eric Carle oder dem Singen von Freundschaftsliedern mit dem Wolfhager Duo „Doug und Harry“. Passend in die lustigen Buchgeschichten der „Olchis“ von Autor Erhard Dietl haben Douglas Arlt und Harald Fuchs ihre eigenen Lieder integriert, und rund 20 Kinder trällerten munter mit.

Aber auch konzentriert vorgelesenen Geschichten zu lauschen, fiel den Kindern in diesen Tagen und bei dem abwechslungsreichen Angebot nicht schwer. So begeisterte Kulturmanager Wolfgang Frey besonders die Jungs mit den spannenden Geschichten der „Wilden Fußballkerle“ von Autor Joachim Masannek. Von der Vorklasse bis zur Klasse sieben – das Programm bot für jeden Teilnehmer interessante Unterhaltung. „Groß und Klein arbeiten hier Hand in Hand zusammen“, weiß Wettering zu berichten.

Denn zusätzlich zur Leseförderung sei der soziale Aspekt ein Schwerpunkt der Aktionswoche. „So birgt zum Beispiel das Erstellen eines Schulfreundebuches mit Fotos, selbst geschriebenen Geschichten und Gedichten auf der einen Seite eine stärkere Identifikation der Schüler mit ihrer Schule und auf der anderen Seite eine Erinnerung an diese besondere Zeit in sich“, so Wettering.

Von Melanie Triesch

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare