Gründung der Gewerbegemeinschaft Malsfeld

Die Lewandowskis packen mit an

+
Sind mit dabei: Dachdeckermeister Jörg Lewandowski (rechts) und sein Bruder Kai, der einen Grundstücksservice betreibt, kommen am Sonntag zur Gründungsveranstaltung.

Malsfeld. „Zusammenarbeit steht an vorderster Stelle“, sagt Jörg Lewandowski. Der Dachdeckermeister aus Ostheim ist dabei, wenn am Samstag die Gewerbegemeinschaft Gemeinde Malsfeld (GGM) ihre Gründungsveranstaltung abhält.

Um 10.30 Uhr geht es in der Casinostube des Landhotels Jägerhof in Malsfeld los. 80 Gewerbetreibende hat der Arbeitskreis der GGM eingeladen.

Lewandowski erhofft sich von der Zusammenarbeit der Gewerbetreibenden Vorteile für den Kunden: „Beim Schornsteinbau kann eine solche Gemeinschaft hilfreich sein.“ Wenn der Maurer, der den Schornstein baut, einen Dachdecker für die Dacharbeiten kennt, könnten viele Dinge auf dem kurzen Dienstweg geklärt werden. Dann würde es auch für den Kunden günstiger und der Auftrag sei schneller fertig.

Aber nicht nur die Zusammenarbeit der Dienstleister ist Ziel der GGM: „Wir wollen den Malsfeldern klar machen, dass ihr Ort Zukunft und gute Infrastruktur hat“, erklärt der Sprecher der Arbeitsgruppe Harald Ziebarth. Es gebe jede Menge Fachwissen vor Ort. Man sollte also in Malsfeld suchen, bevor man für ein Projekt Fachleute von auswärts beauftrage.

Die Idee für die GGM gibt es schon länger, berichtet Ziebarth. Im März wurde sie mit der Gründung des Arbeitskreises konkret. Als erste Aktion der Gemeinschaft wird es eine Telefonliste geben. „Darauf werden alle teilnehmenden Gewerbe nach Themengebieten sortiert sein.“ Die Liste soll dem örtlichen Telefonbuch beigelegt werden. „So kann jeder schnell den benötigten Ansprechpartner finden“, versichert Ziebarth.

Weitere Aktionen sind angedacht: „Es könnte beispielsweise Thementage geben.“ In den Bereichen altersgerechtes Wohnen, Gesundheit und Wohnen für junge Familien könnten solche Gewerbeschauen Sinn machen. Auch erneuerbare Energien könnten eine Thema für die Gewerbegemeinschaft sein. Außerdem wollen sich die Mitglieder bei regelmäßigen Stammtischen austauschen und informieren.

Von Jonathan Vorrath

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare