Sozial schwache Familien

Von der Leyens Staatssekretär: Fahrgeld wird erstattet

Gudensberg. Bundessozialministerin Ursula von der Leyen (CDU) verspricht eine Lösung für Kinder von Hartz IV-Empfängern, die das Fahrtgeld zur weiterführenden Schule bisher nicht bezahlt bekommen.

Das sagte ihr Staatssekretär Andreas Storm bei einer Podiumsdiskussion in Gudensberg (Schwalm-Eder-Kreis).

Lesen Sie auch:

- Schwalm-Eder-Kreis: Vorreiter in Hessen: Kreis bezahlt Schulbus für Hartz-IV-Kinder

- Ticket kaum bezahlbar

- Landkreis Kassel: Schülertickets: Kreis beteiligt sich nicht

- Kreis Waldeck-Frankenberg: Kreistag: Armen Schülern den Bus zur Schule bezahlen

Die Ministerin habe Landräte und Hessens Sozialminister Stefan Grüttner angeschrieben, um gemeinsam eine Lösung für das Problem zu finden. "Das muss selbstverständlich getragen werden", sagte Storm auf HNA-Nachfrage zu den Beförderungskosten. Er wollte sich jedoch noch nicht zur Frage äußern, wer als Kostenträger in Frage komme.

Ursula von der Leyen

Schüler von weiterführenden Schulen in Hessen, deren Eltern Hartz IV beziehen, erhalten bisher keine Erstattung ihrer Fahrtkosten. Die HNA hatte mehrfach über das Thema berichtet und über die Aktion "Kinder für Nordhessen" die Kosten für viele Schüler übernommen.

Der Schwalm-Eder-Kreis hatte vor einiger Zeit beschlossen, das Fahrtgeld für die Schüler freiwillig aus der Kreiskasse zu bezahlen. (ode)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare