Treibhaus: Party am Freitag abgesagt

Trotz umjubelten Partyauftakts im Januar (unser Foto), bleiben heute Abend im Treibhaus die Lichter aus. Treibhaus-Macher Thilo Stockhardt nennt „Auflagen der Bauaufsichtsbehörden“ als Grund. Foto: zhf

Zierenberg. Kaum schien das neue Konzept für das ehemalige Treibhaus Form anzunehmen - mit einer umjubelten Revival-Party Ende Januar - da scheint die Zukunft des alten Zierenberger Hospitals abermals ungewiss:

Zumindest die für Freitag angekündigte zweite Party wurde abgesagt. Thilo Stockhardt, der sich dem Zierenberger Kulturdenkmal angenommen hat, zu den Gründen: „Nach der überaus erfolgreichen ersten Party wurden seitens der Bauaufsichtsbehörde für künftige Veranstaltungen weitere bauliche Veränderungen gefordert, die in der Kürze der Zeit nicht vorgenommen werden konnten.“ In den nächsten Tagen will Stockhardt weitere Gespräche mit den Behörden führen und alles daran setzen, die geforderten Auflagen zeitnah zu erfüllen, „damit Zierenberg sein Partyleben wiederbekommt“.

Wie es ansonsten mit dem Treibhaus weiter gehen soll, das will Stockhardt in der nächsten Woche bekannt geben. Um was es dabei geht, darüber lässt sich derzeit nur spekulieren. Ist es das frühe Ende eines umstrittenen Projektes, oder geht es in eine ganz neue Richtung?

Der gebürtige Wiesbadener, der sich in den vergangenen Monaten mit seinem Verein Human Centering und seinem Konzept zur Nutzung des Treibhauses als Bürgertreff mit sozialer Ausrichtung nicht nur Freunde gemacht hat, spricht jedenfalls von „weitreichenden Neuerungen in Sachen Treibhaus-Zukunft“. (zhf)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare