Beim Tanz lernten sie sich kennen: Gerda und Fritz Groß sind heute 60 Jahre glücklich verheiratet

Liebe so frisch wie mit 18 Jahren

Verliebt wie am ersten Tag: Gerda und Fritz Groß aus Obermöllrich. Foto: Büchling

Obermöllrich. Gerda und Fritz Groß sind beide begeisterte Tänzer. So blieb es nicht aus, dass man sich damals beim Sportfest in Haueda näher kam. Gerda hatte die Gelegenheit beim Schopf gepackt und ihren Fritz nach dem Tanzen zum Essen zu sich nach Hause eingeladen. Heute sind sie 60 Jahre verheiratet. Fritz Groß erinnert sich gerne an die Hochzeit: „Wir wurden im Pfarrhaus in Haueda getraut, es gab damals nicht viel in den Nachkriegsjahren, aber trotzdem wurde drei Tage gefeiert, weil die Gäste nicht weggingen.“

In jungen Jahren machte Fritz eine Tischlerlehre. Als er diese beendet hatte, fand er Arbeit im Bergwerk in Oberhausen. Gerda, seine Verlobte, folgte ihm. „Doch als Fritz im Bergwerk verschüttet wurde, hatten wir genug von Oberhausen und kamen zurück nach Haueda, um zu heiraten,“ sagte Gerda.

Fritz lernte Altenpfleger und fand für die nächsten 32 Jahre eine Anstellung bei der Evangelischen Altenhilfe in Hofgeismar, wo er mit Herz und Seele arbeitete. Für seine Arbeit wurde er sogar mit dem Goldenen Kronenkreuz der Diakonie ausgezeichnet wurde.

Als Rentner mussten die Tagesabläufe dann neu geregelt werden. Da der begeisterte Angler Fritz (über 40 Jahre im Angelverein Haueda), nicht den ganzen Tag am Wasser sitzen konnte, verbannte er seine Frau Gerda aus der Küche und regierte von da an über Kochtöpfe und Kühlschrank. Besonders alle Gerichte mit Fleisch mache er vorzüglich, lobte Gerda ihren Mann.

Das Ehepaar hat zwei Töchter. 1956 wurde Helgard und 1961 Angelika geboren. Mit ihren Kindern reisten sie gerne. „Österreich, Jugoslawien, Italien, Schweiz, Holland, Gran Canaria, aber auch die Insel Amrum wurden bereist,“ sagte Fritz Groß.

Vor vier Jahren entschloss sich das Ehepaar in die Nachbarschaft von Tochter Angelika nach Obermöllrich zu ziehen. Ihre Liebe hat sich in all den Jahren nie verändert: „Wir sind nach 60 Ehejahren nicht mehr so ganz frisch, aber das macht nichts. Hauptsache unsere Liebe ist nach sechzig Jahren noch so frisch, wie mit 18. Dann lässt sich vieles miteinander tragen.“ (zpb)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare