Dieter Kindel will mit seinem Film neugierig machen auf die Schönheit der Region

Liebe geht durch die Kamera

Ist auch im Film zu sehen: Die Felsburg ist eine von vielen Burgen und Schlössern in Nordhessen, die Dieter Kindel in seine Impressionen aufgenommen hat. Foto: Kindel/nh

Felsberg. Mehr als ein Jahr hat Dieter Kindel in ganz Nordhessen gefilmt, jetzt ist sein Film über die Region fertig. Er soll die Schönheit Nordhessens widerspiegeln und neugierig machen auf die Geschichte, Kunst und Kultur der Region.

„Es war schon eine ziemliche Herausforderung“, sagte der Hobbyfilmer über die Dreharbeiten. Von Bad Hersfeld bis zum Landkreis Kassel habe er alles einfangen wollen. „Ich wollte das Thema lieber breiter gestalten, um mehr Interesse zu wecken“, erläuterte er. Dafür hat er einen Teil seiner Freizeit geopfert und ist viele Kilometer gefahren.

Die schönsten Seiten

Entstanden ist ein Film, der Nordhessen von seiner schönsten Seite zeigt. In sehr schnellen Bildern sieht man neben Burgen und Schlössern viele weitere historisch und touristisch interessante Orte sowie viel Natur. Außerdem greift der Film auch die Aus- und Weiterbildungschancen in der regionalen Arbeitswelt sowie das Thema Verkehrsanbindung auf. Manchmal wünscht man sich, die Bilder würden ein wenig länger stehen bleiben, damit man die Impressionen aufnehmen kann.

„Ich hoffe, der Film macht vielen Städtern das Landleben schmackhafter.“

Kindel erklärte dazu, Ziel sei eine moderne filmische Auffassung der Thematik gewesen.

Früher sei Nordhessen vor allem wegen der Nähe zur DDR wirtschaftlich abgeschnitten und eine eher rückständige Region gewesen. „Heute steht Nordhessen sehr viel besser da. Diese positive Entwicklung wollte ich zeigen“, erläuterte Kindel sein Anliegen.

Eine echte Liebeserklärung

„Der Film ist eine Liebeserklärung an Nordhessen“, sagte Hans Poth. Er ist Historiker und Kulturwart des Burgvereins Felsberg und möchte Kindels Film unterstützen. Mit viel Herzblut sei er gemacht worden und beschreibe die gesamte Bandbreite Nordhessens. Die Idee zu dem Projekt sei spontan aus einer Diskussion heraus entstanden, berichtete Kindel. Die Umsetzung erfolgte durch seinen Region-Verlag. Zudem halfen zahlreiche Unterstützer bei der Realisierung des Projektes.

Breite Zielgruppe

Eine spezielle Zielgruppe hatte Kindel bei seiner Arbeit nicht im Blick: „Der Film richtet sich an die breite Öffentlichkeit. Ich hoffe, er erreicht möglichst viele Menschen, vom Schüler bis zum Rentner. Und vielleicht macht er auch einigen Städtern das Landleben schmackhaft.“ Kindel hofft, dass sich der eine oder andere Interessent meldet, dem der Film gefällt und der sich einen Film über seine Stadt wünscht. „Ich würde gerne ein engeres Thema bearbeiten und verfilmen.“

• Zu sehen ist der Film ab sofort im Internet unter www.region-verlag.com/Seite_2.html. Dort kann man auch an einer Verlosung teilnehmen. Einer der Gewinne ist beispielsweise ein Brunch auf einem im Film gezeigten Schloss.

Von Nicole Schippers

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare