Beim Spangenberger Kleingartenverein stehen zurzeit exotische Früchte hoch im Kurs

Liebesäpfel sind ein Hit

Haben grüne Daumen: Dieter Brandt und Bernd Basel (von links) vom Kleingartenverein Spangenberg pflegen ihre Gärten mit viel Hingabe. Foto: M. Berger

SPANGENBERG. Jetzt kommt die Zeit, da ist im Spangenberger Kleingartenverein allerhand zu tun. Die Vereinsmitglieder Dieter Brandt und Bernd Basel berichteten, welche Arbeiten derzeit im Garten anliegen und welcher Trend in der Pflanzenkultur zu erkennen ist.

Exoten zum Beispiel. „Kulturfremde Pflanzen mit schmackhaften Früchten sind in der Kleingartenanlage angesagt“, berichtet Dieter Brandt, Obmann der Anlage Hellerbach. Dazu gehören unter anderem Datteltomaten und grüngelb gestreifte Liebesäpfel. „Die sind natürlich noch nicht vorzeigbar, weil die Gewächse noch ganz klein sind.“

Birnen und Stachelbeeren

In der Nachbarparzelle sagt Anja Giese: „Ich liebe exotische Pflanzen.“ Auch zuhause hat die 42-Jährige einen eigenen Garten, sogar mit Pool. „Aber der Kleingarten ist einfach eine andere Welt“ – kein Telefon stört die Arbeit mit Melonenbirnen, Kap-Stachelbeeren, gelben Tomaten und dem Olivenbaum, der allerdings im vergangenen Jahr einging.

Auch Dieter Brandt hat einen deutlichen Hang zu fremdländischen Pflanzen. Immer wieder fängt er mit dem Thema an. Selbst Kiwipflanzen hat der passionierte Kleingärtner schon im Gewächshaus gezogen. „Die sind aber nichts geworden.“

Freude am Probieren

Exoten sind bei den Spangenberger Kleingärtnern einfach beliebt, sagte Bernd Basel. Hier gebe es praktisch alles, selbst kleine Wassermelonen habe ein Vereinskollege schon gezogen. „Und das ist noch lange nicht genug“, sagte Dieter Brandt, gepackt vom gärtnerischen Eifer. „Wir wollen noch vieles probieren.“

Von Markus Berger

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare