Im ehemaligen Aldi-Markt: Karin George und Ensemble begeisterten mit Programm

Lieder voller großer Gefühle

Alles Musical: Karin George und ihr Ensemble boten im ehemaligen Aldi-Markt in Neukirchen eine dreistündiges Programm. Fotos: Haaß

Neukirchen. An einem ungewöhnlichen Ort gastierte am Nikolausabend die Musicaldarstellerin Karin George mit ihrem Tour-Ensemble „Irgendwo tief in mir“: Der ehemalige Aldi-Markt verwandelte sich für einen Abend in eine Showbühne.

Das Winterwetter hatte wohl vielen einen Strich durch die Abendplanung gemacht und so blieb gut ein Drittel der Sitzplätze unbesetzt. Denen, die den Weg trotz schnee- und eisglatter Straßen in die Knüllstadt gewagt hatten, bot sich ein abwechslungsreicher Abend mit musikalischen Glanzpunkten.

Rainer Sander führte souverän durch das Programm, brachte den Saal immer wieder mit seiner Anmoderation zum Schmunzeln und überraschte die Zuhörer mit kleinen Anekdoten.

Höhepunkte des Abends waren zweifellos die Ausschnitte aus den Musicals. Die Sänger um Karin George boten knapp drei Stunden lang ein buntes Potpourri von Liedern, unter anderem aus „Tanz der Vampire“, „die Päpstin“, „Phantom der Oper“ und entführten ihre Zuhörer aus dem vorweihnachtlichem Stress.

Auch Musicaldarstellerin Karin George musste dem Winterwetter Tribut zollen. Eine Erkältung zwang sie, „mit angezogener Handbremse zu singen“, bat Rainer Sander das Publikum um Verständnis.

Neben den Profis bleiben sicherlich die jungen Nachwuchskünstler in Erinnerung. Milena Buck begeisterte mit einem Soloauftritt und stimmte das Neukirchener Publikum mit dem Weihnachtslied „shake up christmas“ von der Gruppe „Train“ in die Adventszeit ein.

Ganz im Kontrast dagegen die Jungs und Mädels von „Bucks & friends“ die auf der Bühne ihren überregional bekannten Youtube-Hit „Aus der Schwalm und trotzdem geil“ zum Besten gaben. Wie im Fluge vergingen drei Stunden und zum Abschluss verabschiedete das gesamte Ensemble seine Gäste mit zwei Stücken aus dem Musical „Tabaluga und Lilli“ von Peter Maffay in die Winternacht.

Mit dem Refrain „Irgendwo tief in mir ...“ aus dem Lied „Nessaja, besser bekannt unter dem Namen „Ich wollte nie erwachsen sein „ schloss sich damit auch thematisch der Kreis.

Von Matthias Haaß

Karin George und Ensemble begeisterten bei Nikolauskonzert

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare