"Migranten Teil unserer Zukunft": Lions unterstützen Kinder

Schwalmstadt. Der Lions-Club Schwalmstadt stellt den Wettbewerb für Spendenprojekte vor: Schulen, Kindergärten und Vereine sollen sich präsentieren.

Schwalmstadt. „Unsere Gesellschaft hat sich grundlegend verändert und wird sich in den nächsten Jahren weiter verändern.“ Mit dieser Botschaft stimmte Gabriele Meier-Darimont, Referatsleiterin der Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration und gleichzeitig Integrationsbeauftragte des Lions-Districts, ihre Zuhörer auf das neue Projekt des Lions-Clubs Schwalmstadt ein.

Die Jury des Lions-Ideen-Wettbewerbs von links: Thomas Weidemann, Christian Zeiss, Stefanie Fenske, Bernd Gliemann, Gabriele Meier-Darimont, Daniel Schote, Reinhard Bauer, Dekan Christian Wachter.

Clubpräsident Daniel Schote hatte Vertreter von Bildungseinrichtungen eingeladen, um den neuen Ideen-Wettbewerb für Spendenprojekte zum Thema Migration und Integration vorzustellen. „Angesichts des demographischen Wandels sind wir auf Zuwanderung auch dringend angewiesen. Da unsere Gesamtbevölkerung schrumpft, sind Migranten ein wichtiger Teil unserer Zukunft.“, betonte Gabriele Meier-Darimont. Zwar seien die meisten Migranten gut integriert und fühlten sich in Deutschland daheim, dennoch schnitten viele Migrationskinder in Bezug auf ihre Schulbildung schlechter ab als ihre deutschstämmigen Mitschüler. Diese schlechteren Startchancen zeigten sich häufig auch noch in der zweiten und dritten Generation, so Meier-Darimont.

An dieser Stelle möchte nun der Lions-Club Schwalmstadt helfen. Der Lions-Fonds für Bildung habe über 40.000 Euro für Bildungsprojekte in der Region bereitgestellt. Bis zu 5000 Euro pro Jahr sollen nun zur Verfügung stehen, um damit Projekte zu fördern, die für eine bessere Integration von Kindern und Jugendlichen in der Region sorgen. „Hierbei soll die Nachhaltigkeit im Vordergrund stehen“, informierte Schote.

Schulen, Kindergärten und Vereine sind nun aufgefordert, dem Lions-Club Ideen für Integrationsprojekte zu präsentieren. Der Club hat eine Jury berufen, die die förderfähigen Projekte auswählt. Für diese Jury konnten neben vier Clubmitgliedern auch Gabriele Meier-Darimont, Stefanie Fenske und Dekan Christian Wachter gewonnen werden.

Informationen unter: sekretariat@lions-clubs.de

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © privat/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare