Rekordverdächtig: Bernhard Henschel aus Edermünde spendete zum 200. Mal Blut

100 Liter in 40 Jahren

Auszeichnung: Erich Bloos, Bernd Zwick, DRK Gudensberg, Rolf Zarberg, DRK-Blutspendedienst Hessen, und Erstspenderin Kirsten Greiling gratulieren Bernhard Henschel (Mitte) für die 200. Blutspende. Foto: Büchling

Besse. Bernhard Henschel aus Edermünde ist ehemaliger VW-Arbeiter. Am 9. Oktober 1972 spendete er das erste Mal Blut, damals im VW-Werk.

Noch heute erinnert sich der große Mann an diese Premiere. Es gab einen Donner, und Henschel lag am Boden, weil ihm schlecht geworden war. „Ich hatte damals ein mulmiges Gefühl“, sagt er. Inzwischen ist er Profi, denn jetzt spendete er zum 200. Mal Blut. Jeweils einen halben Liter, das macht unterm Strich 100 Liter. Und weil er die seltene Blutgruppe 0 negativ hat, wurde Henschel oft zu Notfällen gerufen. Man fuhr ihn direkt von seiner Arbeit zur Spende ins Krankenhaus.

Für sein Engagement überreichte Rolf Zarberg vom DRK-Blutspendedienst Hessen die große Blutspende-Ehrennadel in Gold mit Goldenem Lorbeerkranz mit der Zahl 200. Vom DRK Gudensberg überreichten Erich Bloos und Bernd Zwick Ehrengaben.

Das DRK-Gudensberg veranstaltet jährlich drei Termine in Besse und drei in Gudensberg, zu denen jeweils 150 bis 200 Spender kommen. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare