Der Ticker zum Nachlesen

Beim HNA-Lesertreff zur Landtagswahl ging es um Schule, Autobahn und Schulden

Frielendorf. Zum Zögern blieb keine Zeit: Im 30 Sekundentakt stellten sieben Landtagskandidaten ihre Sicht der Dinge dar. Mehr als 120 Gäste waren am Montagabend der Einladung der HNA zum Lesertreff im Hotel Hassia in Frielendorf gefolgt.

Zweieinhalb Stunden wurden landespolitische Themen wie Schulpolitik und die Ausgestaltung des kommunalen Finanzausgleichs aufs Tapet gebracht. Gerungen wurde aber auch um Probleme, die die Region beschäftigen, zum Beispiel der Weiterbau der A49.

Nicht nur die Politiker auf der Bühne, Kandidaten von CDU, SPD, Grünen, FDP, Freien Wählern, Der Linken und den Piraten ließen sich in der von den beiden HNA-Redakteuren Heinz Rohde und Rainer Schmitt moderierten Veranstaltung mitreißen. Äußerst lebhaft beteiligte sich das überwiegend kommunalpolitisch versierte Publikum an den Fragerunden.

In Sachen Infrastruktur herrschte in vielen Punkte Einigkeit auf dem Podium. "Die Region wird im Stich gelassen, und es gibt kein Konzept, das zu ändern", sagte Detlef Jacob (Freie Wähler). Klar, das Glaserfasernetz müsse ausgebaut werden. Das sei wichtig, um von zu Hause aus arbeiten zu können, sagte Volker Gläser. Auch klar: Mehr Ärzte müssen aufs Land. Eine Hochschulzulassung in Verbindung mit der Auflage, aufs Land zu gehen, forderte Wettlaufer. Attraktivere Arbeitsbedingungen schaffen, zum Beispiel Ärzte anstellen, empfahl Regine Müller. Gemeinschaftspraxen sind Anreize, meinte dazu Wiebke Reich.

Mit seiner Partei in der Regierung werde es auch nach der Wahl keine Studiengebühren geben, versicherte CDU-Kandidat Wettlaufer der Treysaerin Laura Luther.

Von Sylke Grede

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe

Der Ticker zum Nachlesen:

 

Bilder vom Lesertreff

Fotos: Lesertreff in Frielendorf zur Landtagswahl

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare