Defizit der Gemeinde liegt bei 1,06 Mio. Euro – Schuldentilgung steigt an

Ein Loch klafft im Haushalt

Willingshausen. „Jetzt sind wir auf der anderen Seite des Berges.“ Unter diesen Titel stellte Bürgermeister Heinrich Vesper die Einbringung des Haushalts 2013 in der jüngsten Sitzung der Willingshäuser Gemeindevertretung.

Leider weise der Haushalt einen Fehlbetrag von 1,06 Millionen Euro auf, aber insgesamt sinke der Kreditbedarf der Gemeinde und der Schuldenabbau steige an.

In eine bessere Einnahmesituation werde die Gemeinde unter anderem durch den Anstieg der Schlüsselzuweisungen gebracht. Im Gegensatz dazu müsse die Gemeinde allerdings auch mehr an Umlagen zahlen.

Durch tarifliches Erhöhungen steigen auch die Personalkosten.

Vesper gab weitere Beispiele für Aufwendungen der Gemeinde: • Strom und Heizöl: 25 100 Euro • Berufskleidung, Material Feuerwehren: 156 000 Euro • Instandhaltung Gebäude, Außenanlagen: 109 000 Euro.

Insgesamt 1,4 Mio. Euro will die Gemeinde im laufenden Jahr investieren. Unter anderem soll ein neues Fahrzeug, ein Doppelkabiner, für den Bauhof angeschafft werden, die Kosten: 25 000 Euro. Außerdem steht die energetische Sanierung des Rathauses mit 25 000 Euro im Haushaltsplan.

Für 65 000 Euro bekommt die Feuerwehr Merzhausen einen neuen Einsatzleitwagen, 123 000 Euro werden für den Digitalfunk der Feuerwehren investiert und der Erweiterungsbau des Feuerwehrhauses in Merzhausen kostet 43 000 Euro. 80 000 Euro gibt die Gemeinde für den Kauf der Grundstücke für den neuen Schulstandort an der Antreffhalle aus.

Der Kassenkredit, das ist quasi der Dispo-Kredit der Gemeinde, wird von 1,5 auf 2 Millionen Euro angehoben.

Von Sylke Grede

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare