2676 Menschen legten im Landkreis die Prüfung für das Sportabzeichen ab

Lohn für Breitensportler

Ein guter Schluck als Lohn: Berthold Röse, Christa Fischer, Basilius Balschalarski legten bereits 45 Mal das Sportabzeichen ab. Foto: privat

Schwalm-Eder. Das Sportabzeichen ist im Schwalm-Eder-Kreis noch immer eine begehrte Anerkennung sportlicher Leistungen im Breitensport. Im vergangenen wurde die Ehrenmedaille 2676 Mal vergeben, 757 Mal an Erwachsene und 1919 Mal an Kinder. Damit rangiert der Sportkreis im landesweiten Vergleich auf dem 9. Platz. In Neuental-Gilsa wurden die besten Teilnehmer jetzt ausgezeichnet.

Im Vereinswettbewerb schafften es drei Clubs sogar unter die besten Fünf: Der TSV Spangenberg belegte den 2. und der TSV Jahn Gensungen den 3. Platz in der Gruppe 3. Auf den 4. Rang der 2. Gruppe kam der TSV Obermöllrich-Cappel.

Von den 351 Sportvereinen des Sportkreises beteiligten sich 22 am internen Wettbewerb. An der Spitze die Melsunger Turngemeinde mit 183 Sportabzeichen, gefolgt vom TSV Spangenberg (147) und TSV Jahn Gensungen (137).

21 Schulen nahmen teil

Im Schulwettbewerb, an dem 21 von 22 Schulen teilnahmen, wurden insgesamt 1130 Sportabzeichen abgelegt. Die Tabelle führt die Grundschule Schrecksbach vor der Bilsteinschule Besse und der Matthias-Claudius-Schule Wernswig an. Zum Lohn gab es Urkunden und Geldpreise für Vereine und Schulen.

Unter den Einzelsportlern stachen Christa Fischer (TSV Jahn Gensungen), Dorothea Hahn (SC Neukirchen), Basilius Balschalarski (Melsunger Turngemeinde) und Berthold Röse (Homberger Turnerschaft) heraus. Sie haben das Sportabzeichen bereits 45 Mal abgelegt. Sie erhielten von Sportabzeichen-Obmann Horst Lothar Knötig Urkunden und Geschenke.

Auszeichnungen gab es auch für 20 Prüfungen : Kornelia Burger (TSV Eintracht Brunslar), Inge Marth (TuS Fritzlar), Beate Melchior (Homberger Turnerschaft), Irmtraud Stuhlmann (TuSpo Guxhagen), Heiner Grede (Melsunger Turngemeinde), Torsten Luckhart, Thomas Lukes und Dirk Siebert (alle Bundeswehr Fritzlar), Normann Wachter (TSV Obervorschütz), Günther Wawrauschek (LTV Neukirchen).

25 Prüfungen: Maria Ilona Braun (Melsunger Turngemeinde), Hans-Jürgen Bäumler, Horst Beller (beide TSV Obervorschütz), Hans Bernhardt (TuSpo Michelsberg), Volker Hönig (BW Fritzlar), Berthold Kurz (TSV Obervorschütz), Arnold Schott (BW Schwarzenborn), Dirk Wollenhaupt (BW Schwarzenborn).

30 Prüfungen: Heinrich Raabe (TSV Altmorschen),

35 Prüfungen: Erika Bräutigam, Waltraud Diele (beide Melsunger Turngemeinde), Runhild Schürmann (Homberger Turnerschaft), Christa Syring (Grundschule Gudensberg), Klaus Schubert (ESV Jahn Treysa), Egon Strippel, Manfred Werner (beide Homberger Turnerschaft).

40 Prüfungen: Margitta Schulz, Waltraud Stengler (beide TSV Gilsatal), Ludwig Braun (Melsunger Turngemeinde).

Sportkreisvorsitzender Ulrich Manthei überbrachte die Grüße des Sportkreises und erklärte, das Sportabzeichen gehörte zu den wichtigsten Aufgaben im Breitensport. Der Vorsitzende des Ausrichtervereins, TSV Gilsatal, Jürgen Böth, stellte seinen Verein vor, der dieses Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare