SPD Schwalmstadt benennt offiziell ihren Kandidaten für Bürgermeister-Wahl

Longo soll Kröll beerben

Froh über die frühe Entscheidung: Helmut Schwedhelm, Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes, Dr. Fabio Longo, und Michael Schneider, Vorsitzender der Kandiaten-Findungskommision. Foto: Köcher

Frankenhain. Mit Dr. Fabio Longo (Bildmitte) hat der Schwalmstädter SPD-Stadtverband am Freitag nun auch offziell seinen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 13. Mai benannt.

Von den 33 Vertretern der Delegiertenkonferenz stimmten 31 für den 36-jährigen Rechtsanwalt aus Marburg, bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung.

Longo soll im nächsten Jahr den langjährigen Amtsinhaber Wilhelm Kröll im Treysaer Rathaus beerben. In seiner Vorstellungsrede betonte der Kandidat, das er in Schwalmstadt nicht mehr nur beraten, sondern gestalten wolle – als Verwaltungsjurist in einer Wetzlarer Rechtsanwaltskanzlei hat sich Longo auf die kommunale Beratung zu Energiethemen spezialisiert.

Auch wenn der 36-Jährige das Thema Erneuerbare Energien besonders herausstellte, sei es für ein konkretes politisches Programm noch zu früh, sagte Longo.

In den kommenden Wochen wolle er zuerst die Genossen in allen Stadtteilen kennenlernen, sagte Longo, der als Sohn einer italienischen Gastarbeiter-Familie in Kassel geboren wurde.

Helmut Schwedhelm, Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes, und Michael Schneider, Vorsitzender der Kandiaten-Findungskommision, erklärten, dass der Jurist ein Glücksfall sei. „Longo hat uns beim ersten Kennenlernen überzeugt“, sagte Schwedhelm. (jkö)

Mehr lesen Sie in unserer gedruckten Montagsausgabe

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare