Ostheimer stellten Untertagewagen auf dem Dorfplatz auf – Erinnerung an Tagebau

600-Kilo-Lore für die Kohlkippen

+
Fleißige Helfer: Günter Röse, Jörg Lewandowski und Wolfgang Helferich brachten die Lore auf dem Dorfplatz in Position.

Ostheim. Eine Lore samt Schienen stellten Günter Röse, Jörg Lewandowski und Wolfgang Helferich gestern auf dem Dorfplatz in Ostheim auf. Mit einem Kran wurde der über 600 Kilogramm schwere Untertagewagen an seinen vorläufigen Platz in der Dorfmitte gehoben.

Mit dabei war – neben vielen Ostheimern – auch ein Kamerateam des Hessischen Rundfunk, das gestern in Ostheim für das „Dolle Dorf“ drehte. Die Lore wurde den Ostheimern von dem Werk Werra der K + S Kali GmbH in Heringen für die diesjährige 850-Jahr-Feier gespendet.

Sie soll an die Bergbauvergangenheit des Dorfes erinnern. „Von 1972 bis 1989 wurde im heutigen Naturschutzgebiet Braunkohle abgebaut“, sagt Ortsvorsteherin Kornelia Rübenkönig. Durch den Abbau der Kohle entstand der Ostheimer See.

Auch der Name des Festausschusses für das Dorfjubiläum „Ostheimer Kohlkippen“ erinnert an die Tagebauvergangenheit. „Jeder Ort hier in der Region hat seinen Beinamen und die Ostheimer werden eben Kohlkippen genannt“, sagt Kornelia Rübenkönig.

Heutzutage sei es schwer, noch Loren zu bekommen, weiß Günter Röse. Um so stolzer sind die Ostheimer auf ihr Exemplar, das sich noch dazu in einem tadellosen Zustand befindet. Der Untertagewagen wurde mit Sand abgestrahlt und dann grundiert.

Vor dem Dorfjubiläum, das am letzten August-Wochenende gefeiert wird, soll die Lore einen neuen Platz am Ortseingang bekommen. „Die Freifläche dort muss erst noch hergerichtet werden“, sagt die Ortsvorsteherin. (yvk)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare