Ludwig Georg Braun sprach bei FDP-Neujahrsempfang über Wirtschaft und Familie

Mit Politik ins neue Jahr: FDP-Kreisvorsitzender Nils Weigand (von links), Ortsverbandvorsitzender Thomas Schopf, Fraktionsvorsitzender Werner Rippel und Gastredner Dr. Ludwig-Georg Braun sprachen am Freitag über die Wirtschaftskrise und über Familienpolitik. Foto:  Berger

Felsberg. Wirtschaftskrise, demographischer Wandel und Familienpolitik – darum drehte es sich beim Neujahrsempfang des FDP-Stadtvereins Felsberg, der am Freitagabend im Ratskeller der Drei-Burgen-Stadt gefeiert wurde.

„Mit der Wirtschaft in Deutschland wird es bergauf gehen“, sagte Gastredner Dr. Ludwig-Georg Braun, der – so FDP-Ortsvereinsvorsitzender Thomas Schopf – mit Fug und Recht als Wirtschaftsexperte bezeichnet werden dürfe. Denn die Krise habe die Kommunen nicht ruiniert, im Gegenteil: Die Wirtschaft sei „gerade im vergangenen Jahr exzellent gelaufen.“

So habe beispielsweise die Stadt Kassel 2010 die höchste Gewerbesteuer in ihrer Geschichte eingenommen. Und das sei Beweis genug. Beweis nämlich, dass eine Wirtschaft mit mittelständischer Struktur die beste Grundlage für einen Aufschwung sei. „Und schließlich müssen wir das Erwirtschaftete an unsere Kinder weitergeben“, sagte Ludwig-Georg Braun und schlug damit einen Bogen zur Familienpolitik.

Familien seien für unsere ländliche Region wichtiger denn je: Haushalte, in denen Mann und Frau in Lohn und Brot stehen, seien künftig der rettende Anker, der dem demographischen Wandel ein Ende setzen könnte. „Daher ist es besonders wichtig, die Lebensqualität vor allem in den Dörfern zu erhalten und nachhaltig zu verbessern.“ Das Wohl der Bürger habe deshalb oberste Priorität, „damit nicht noch mehr Menschen abwandern und damit die regionale Wirtschaft eine positive Zukunft hat“. (zbg)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare