Geburtstagsempfang für gebürtige Oberaulaerin

99 Luftballons für Marga Spiegel

Gratulation: von links Hiltrud Vestweber, Käthe Hartwisch, Marga Spiegel, Günther Hartwich und Karl-Heinz Vestweber. Foto: nh

Oberaula/ Münster. Die gebürtige Oberaulaerin Marga Spiegel ist mit der Verfilmung ihrer Autobiografie „Retter in der Nacht“ international berühmt geworden. Zu ihrem 99. Geburtstag genoss die Botschafterin des jüdischen Lebens in ihrem heutigen Wohnort Münster einen Überraschungsempfang.

Münsters Bürgermeisterin Karin Reismann und Sharon Feh, Vorsitzender der jüdischen Gemeinde, hatten die Feier organisiert, zu der auch Käthe und Günther Hartwich und Hiltrud und Karl-Heinz Vestweber aus Oberaula eingeladen waren.

Über 100 Gäste sangen ein Ständchen, als die Dame am Arm der Bürgermeisterin den Saal betrat. Sie trug ein elegantes schwarzes Kleid, das Bundesverdienstkreuz am Bande und eine kunstvolle Hochsteckfrisur. Begleitet wurde sie von ihrem Sohn Daniel und ihrer Enkelin Mayrath Fatheh in .

Karl-Heinz Vestweber übermittelte Glückwünsche aus Oberaula und überreichte ein Präsent, das an die Verlegung der Stolpersteine vor dem ehemaligen Wohnhaus von Marga Spiegel in der Oberaulaer Marktstraße erinnern soll.

Wilma Porsche, geb. Sohl, wohnhaft in Unna und gebürtige Oberaulaerin, überreichte zur großen Überraschung den Klavierstuhl aus der Kindheit von Marga Spiegel. Zum Schluss ließen die Gäste 99 Luftballons, versehen mit guten Wünschen für die Jubilarin, in den Himmel steigen.

Spiegels Biografie war 2009 unter dem Titel „Unter Bauern“ verfilmt worden. Verronica Ferres spielt darin die Hauptrolle. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare