Rückzug nach 130 Jahren

Männergesangverein will nicht mehr öffentlich auftreten

Ausgezeichnet: Georg Wilhelm Kunold, Walter Höpfl, Bertold Ritter, Konrad Theis, Heinrich Jacob, und Erich Pfennig wurden während der Feier zum 130. Geburtstages des Männergesangvereins Altenstädt für ihre Treue zum Chor ausgezeichnet. Am längsten ist Erich Pfennig dabei, er singt seit 65 Jahren im Chor mit. Foto:  nh

Altenstädt. Es war eine Geburtstagfeier mit angekündigtem Abschied: Der Männergesangverein Eintracht 1883 Altenstädt hatte aus Anlass seines 130-jährigen Bestehens zu einem Empfang eingeladen, und dabei sagte der Vorsitzende, Werner Gerhold, dass man das Jubiläum mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachte.

Denn: Zum einen sei da die Freude, dass der Chor als reiner Männerchor schon so lange bestehe. Zum anderen aber mache es der hohe Altersdurchschnitt der Sänger erforderlich, einen Gang herunter zu schalten. Deshalb werde der Chor in Zukunft nicht mehr öffentlich auftreten. Gemeinsam singen werde man aber weiterhin. Die Sänger treffen sich jeden ersten Freitag im Monat im Gasthaus Ritter; hierzu seien auch alle, die Spaß am Gesang haben, herzlich willkommen.

Gerhold blickte auch auf die Geschichte des Chores zurück. Der Männerchor wurde 1883 vom Lehrer Soost aus Martinhagen gegründet. Durch die Kriegswirren des Zweiten Weltkriegs gingen die Protokolle und die Fahne verloren. Vor einigen Jahren fand man noch ein Protokollbuch von 1911 bis 1929, hierdurch konnten einige Daten und die Namen der Vorsitzenden und Chorleiter ermittelt werden.

Zu dem Empfang hatten die Altenstädter Sänger nicht nur die passiven Mitglieder und die örtlichen Vereine eingeladen, sondern auch auch den Bürgergesangverein Naumburg , mit dem der MGV Altenstädt eine langjährige Freundschaft verbindet.

Eröffnet wurde die Feier mit einem selbstgetexteten Lied des Gastvereins unter der Leitung von Sabine Draude. Der Bürgergesangverein Naumburg interpretierte dann unter der Leitung von Kreischorleiter Waldemar Sheljaskow noch einige moderne Chorsätze. Der ehemalige Dirigent der Eintracht, Wilfried Pfennig, nahm noch einmal den Dirigentenstab zur Hand und dirigierte den Bajazzo.

Danach wurden verdiente Mitglieder durch den Sängerkreisvorsitzenden Rainer Rabanus mit der Nadel und Urkunde des Deutschen Chorverbandes geehrt. Ausgezeichnet wurden Walter Höpfl (40 Jahre passives Mitglied), Georg Wilhelm Kunold (40 Jahre aktives Mitglied), Bertold Ritter, Konrad Theis, Hermann Ritter (beide seit 60 Jahre aktive Mitglieder).

Vereinsintern wurde Heinrich Jacob aus Bründersen, geehrt, der seit 60 Jahren als Sänger dem Chor angehört.

Seit 65 Jahren ist Erich Pfennig dabei, er hat die Hälfte der Vereinsgeschichte als Sänger miterlebt. (red/nom)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare