Fritzlarer Theatergruppe KultT spielt in der Kuklturscheune

Märchenaufführung: Das Stück „Die Dreckspatzen“ führt die Theatergruppe KultT in der Fritzlarer Kulturscheune auf. Foto: Zerhau

Fritzlar. Das Stück „Die Dreckspatzen - ein Märchen im Müll" spielt die Theatergruppe KultT in der Kulturscheune Fritzlar als Weihnachtsmärchen. Es ist das neunte Märchen, das die Theatergruppe zu Weihnachten aufführt.

Der Vorhang in der Kulturscheune, Flehmengasse 13, hebt sich für Grundschüler am 3. und 4. Dezember. Weiter geht es am 5. Dezember um 16 und 18 Uhr sowie am 6. Dezember um 15 und 17 Uhr während des Weihnachtsmarktes. Karten gibt es in der Touristinformation, Zwischen den Krämen 5.

Es ist das zweite eigene Stück, das die Laienschauspieler auf die Bühne bringen. Autor und Regisseur ist Stefan Jäger. Für Licht und Ton sorgt Tom Abram.

Thema des Märchens „Die Dreckspatzen“ ist Müll. Entsprechend sind Kostüme und Kulisse zum Teil aus Müll. Seit August üben die Akteure für die Premiere, die nun bevorsteht. Sieben Erwachsene und sieben Kinder zwischen zehn und zwölf Jahren, die schon in zwei anderen Märchen mitgewirkt hatten, haben die Rollen übernommen. Die Rolle mit dem meisten Text spielt die elfjährige Josefine Jäger. Spieldauer des Stücks: 75 Minuten.

Zum Stück

Karola soll ihr Zimmer aufräumen, doch sie will stattdessen ihre Lieblingsserie gucken. Darüber gerät sie in Streit mit ihrer Mutter. Der endet mit einem Aufräum- und Putz-Streik der Mutter und damit, dass sie Karolas Lieblingsspielzeug in die Mülltonne wirft. Kurzerhand klettert Karola hinterher, um es zurückzubekommen. Überraschenderweise entpuppt sich die Mülltonne aber als ein Durchgang nach Dreckland. Dort herrschen der gammelige Graf Dreck und die ahnungslose Herzogin Schmutz despotisch über die Dreckspatzen und Schmutzfinken, die den ganzen Tag Müll sortieren, einander aber nicht wohl gesonnen sind.

Karola bringt die Dreckspatzen und Schmutzfinken dazu, für ihre Rechte gegenüber dem Grafen und der Herzogin einzutreten und in einen Streik zu treten. Welche Folgen das für Karola hat, werden die Zuschauer erfahren.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare