Kulturzelt-Verein zieht positive Bilanz für 2011 und bereitet das Festival 2012 vor

Der Magnet kommt wieder

Zuschauermagnet: Milow zog in diesem Jahr mehr als 1700 Fans ins Wolfhager Kulturzelt. Auch im kommenden Jahr wird er wieder dabei sein. Das Festival findet vom 30. Mai bis 9. Juni statt.. Foto:  Norbert Müller

Wolfhagen. Top-Künstler, zufriedene Gäste und in der Kasse ein Plus: Die Macher des Wolfhager Kulturzelt-Festivals zogen jetzt eine positive Abschlussbilanz.

Mit einem Schnitt von 770 Besuchern je Veranstaltung habe man in diesem Jahr den bislang besten Wert erreicht, erklärte Wolfhagens Kulturmanager Wolfgang Frey. Milow mit 1701 Gästen und BAP mit 1230 waren die bestbesuchten unbestuhlten Veranstaltungen, Bernd Stelter zog 880 Leute ins Zelt, der beste Wert bei den bestuhlten Terminen.

Die Kosten stiegen in diesem Jahr auf 294 000 Euro, so Frey. Eingenommen habe man 301 360 Euro. „Wir haben wieder schwarze Zahlen geschrieben“, sagte Frey zufrieden. Und mit dem Überschuss habe man auch bereits konkrete Pläne. Man werde investieren, sagte Dirk Hoffmann, Vorsitzender des Kulturzelt-Vereins. Ein Container soll angeschafft werden, „in den wir alle unsere Sachen reinpacken werden“. Damit wird dann die komplette Ausrüstung in einem Schwung zum Festivalgelände gekarrt, das spare Zeit und erleichtere die Arbeit.

Außerdem hat man bereits gebrauchte Kunstoffstühle von den Salzburger Festspielen gekauft, das Stück zu fünf Euro, bislang musste man die Bestuhlung für fast den gleichen Preis mieten.

Für das Festival im kommenden Jahr habe man sich vorgenommen, wetterfester zu werden, so Hoffmann. Pagoden sollen die Besucher im Biergarten vor dem Zelt vor mieser Witterung schützen.

Auch am Programm wird bereits gearbeitet. Mit dem Comedian Rüdiger Hoffmann wurde bereits der erste Künstler verpflichtet, er wird am 30. Mai des Festival eröffnen. Ein Wiedersehen wird es auch mit Milow geben. Der Belgier war vom Kulturzelt so begeistert, dass er spontan anbot, 2012 wieder ein Konzert zu geben. Der Termin steht allerdings noch nicht fest.

Ziel der Festival-Veranstalter ist es, das Programm noch vor Weihnachten zum Großteil stehen zu haben, um vor den Feiertagen mit dem Vorverkauf starten zu können.

Von Norbert Müller

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare