Malerisch und farbenfroh: Regionalmuseum präsentiert Jahreskalender mit Gemälden

+
Präsentieren den neuen Kalender: Von links Klaus Leise, Elfriede Krein, Dr. Johann-Henrich Schotten und Dieter Rembde, Vorsitzender VR-Bank Schwalm-Eder.

Fritzlar. Dreizehn Gemälde, Zeichnungen und Aquarelle mit Motiven der Stadt Fritzlar von verschiedenen Künstlern - das bietet der neue Kalender „Fritzlar mit Pinsel, Stift und Farbe“, den das Regionalmuseum zum Verkauf anbietet. Die VR-Bank Schwalm-Eder unterstützte das Projekt mit 1000 Euro.

„Die Kultur in Fritzlar liegt uns sehr am Herzen, deshalb unterstützen wir gern solche Projekte“, sagt Dieter Rembde, Vorsitzender der VR-Bank Schwalm-Eder.

Nachdem bereits zwei Kalender mit Fotografien erschienen waren, kam dem Vorstand des Fördervereins des Museums die Idee, einen neuen Weg einzuschlagen, erklärt Vorstandsmitglied Elfriede Krein. Auf der Suche nach malerischen Schätzen hat der Vorstand das Archiv des Museums durchforstet und auf Sammlungen von Privatpersonen zurückgegriffen.

Fritzlar im Abendlicht

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Der Januar zeigt die verschneite Allee im Abendlicht, gemalt von Heinrich Richberg. Einen Blick über die Dächer Fritzlars bietet der Monat August, mit einem Gemälde aus der Perspektive des östlichen Fensters des Hochzeithauses, gemalt von Ursula Knierim.

Neben den Gemälden hält der Jahreskalender auch Informationen zu den einzelnen Künstlern bereit. „Es gibt zu jedem Maler eine Kurzbiografie, damit man mehr über die Künstler und ihr Leben erfährt“, erklärt Klaus Leise, der an dem Projekt mitwirkte.

Beim Zusammenstellen der Gemälde hatten die Macher großen Spaß. „Jedesmal wenn wir ein Bild entdeckten, das wir noch nicht kannten, war die Freude groß“, sagt der Vorsitzende vom Förderverein des Museums Dr. Johann-Henrich Schotten. Der Kalender wurde in einer Auflage von 500 Exemplaren gedruckt und ist ab sofort in ausgewählten Buchhandlungen und direkt im Regionalmuseum erhältlich.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare