Ab 1. Januar

Malsfeld erhöht die Steuern - Spielhalle größte Einnahmequelle

Malsfeld. Mehreinnahmen erhofft sich die Gemeinde Malsfeld in Zukunft aus der so genannten Spielapparatesteuer. Die wird nun erhöht. Einstimmig beschlossen die Gemeindevertreter eine neue Satzung "über die Erhebung einer Steuer auf Spielgeräte und auf das Spielen um Geld oder Sachwerte im Gebiet der Gemeinde Malsfeld".

Die neue Satzung tritt zum 1. Januar 2014 in Kraft und ersetzt die bisherige Satzung aus dem Jahre 2006.

Mit Blick auf den Haushaltsplan 2014 seien weitere Einsparungen sowie Einnahmeverbesserungen erforderlich, um einen ausgeglichenen Haushalt zu erreichen, heißt es in der Vorlage des Gemeindevorstandes. Unmittelbaren Einfluss sowie Steuerungsmöglichkeiten habe die Gemeinde bei der Erhebung der Spielapparatesteuer.

In diesem Jahr hatte die Gemeinde Einnahmen in Höhe von 30 000 Euro aus der Spielapparatesteuer veranschlagt, sagte Bürgermeister Herbert Vaupel im HNA-Gespräch. Tatsächlich seien es aber nur 22 900 Euro gewesen. Mit der neuen Satzung hoffe man, den Ansatz von 30.000 Euro zu erreichen oder zu übertreffen. Auch der Städte- und Gemeindebund habe eine Erhöhung dieser Steuer empfohlen, erklärte Herbert Vaupel.

Nach seinen Angaben ist die Spielhalle am Autohof in Ostheim die größte Einnahmequelle. (m.s.)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare