Um eine Stunde verlängert

Gemeinde Malsfeld: Neue Betreuungszeiten in Kitas und Schule

Betreuung über die ganzen Sommerferien: Im Kindergarten „Schwalbennest“ in Sipperhausen werden drei der sechs Wochen abgedeckt. Seit dem 1. August sogar von 7 bis 17 Uhr und damit eine Stunde länger. Foto:  Bülau

Malsfeld. Ab sofort können Kinder in der Gemeinde Malsfeld noch länger gemeinsam toben.

Denn mit dem neuen Kindergartenjahr gibt es auch neue Betreuungszeiten in den gemeindlichen Kindertagesstätten „Pusteblume“ in Malsfeld und „Schwalbennest“ in Sipperhausen. Mit Beginn des neuen Schuljahres wird die Betreuung an der Astrid-Lindgren-Grundschule in Malsfeld ebenfalls verlängert.

Die Zeiten

Bisher gab es in den Malsfelder Kindertagesstätten ein Betreuungsangebot von Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr. Mit dem neuen Kindergartenjahr wird dieses Angebot um eine Stunde verlängert. Die Betreuung ist ab 7 Uhr und bis 17 Uhr möglich.

Eltern können sich jetzt zwischen folgenden Zeiten entscheiden:

• 7 bis 12.30 Uhr

• 7 bis 14.30 Uhr

• 7 bis 16.30 Uhr

• 7 bis 17 Uhr

Die selben Zeiten gelten für die Grundschule. Auch hier wurde das Betreuungsangebot um insgesamt eine Stunde verlängert. Gefördert wird vom Land Hessen nur die Betreuung von Dienstag bis Donnerstag, 7.30 bis 14.30 Uhr, ohne Ferienbetreuung. Durch das freiwillige Zusatzangebot der Gemeinde und die Betreuung unter kommunaler Trägerschaft ist auch hier ein Ganztagsangebot vorhanden. So entsteht für jedes Malsfelder Kind ab dem ersten Lebensjahr bis zur vierten Klasse eine mögliche zehnstündige Versorgung mit Hausaufgaben- und Ferienbetreuung sowie Mittagessen.

Die Preise 

Der Elternbeitrag wird zunächst um 5 Euro je halbe Stunde erhöht. Entstehende Sachkosten außerhalb der Unterrichtszeiten in der Grundschule werden durch den Schulförderverein getragen.

Daraus ergeben sich folgende Betreuungsgebühren:

• bis zum vollendeten zweiten Lebensjahr: 7 bis 12.30 Uhr: 173 Euro für das erste Kind, 135 Euro für das zweite und 105 Euro für jedes weitere; bis 14.30 Uhr: 197, 155 und 125 Euro; bis 16.30 Uhr: 221,175 und 150 Euro; bis 17 Uhr: 226,180 und 150 Euro.

• vom vollendeten zweiten bis zum vollendeten dritten Lebensjahr: 7 bis 12.30 Uhr: 125, 95 und 65 Euro; bis 14.30 Uhr: 149, 120 und 90 Euro; bis 16.30 Uhr: 173, 139 und 109 Euro; bis 17 Uhr: 178, 144 und 114 Euro.

• vom vollendeten dritten Lebensjahr bis zum Schulantritt: 7 bis 12.30 Uhr: 93, 59 und 35 Euro; bis 14.30 Uhr: 117, 71 und 46 Euro; bis 16.30 Uhr: 143, 76 und 57 Euro; bis 17 Uhr: 148, 81 und 62 Euro.

• ab Schulantritt: dienstags bis donnerstags außerhalb der Schulferien von 7.30 bis 14.30 Uhr gebührenfrei; montags bis freitags 7.30 bis 14.30 Uhr: 70 Euro; bis 16.30: 100 Euro; bis 17 Uhr: 110 Euro; 7 bis 14.30: 80 Euro; bis 16.30 Uhr: 110 Euro; bis 17 Uhr: 120 Euro.

Auch für die Ferien ist gesorgt 

Das Besondere am Betreuungsangebot in den Malsfelder Kindertagesstätten sei, dass Eltern sich die Zeiten individuell zusammenstellen können, sagt Melanie Dörr, stellvertretende Leiterin der Kita „Schwalbennest“ in Sipperhausen. „Es ist nicht so, dass man sich eine Zeitspanne für jeweils einen Monat oder ein Jahr aussuchen muss. Theoretisch kann man jeden Tag einzeln entscheiden.“

Und auch die kompletten Sommerferien ist es möglich, sein Kind in einer der Malsfelder Kitas unterzubringen. „Die ersten drei Wochen übernehmen wir die Betreuung von Montag bis Freitag hier in Sipperhausen. Die letzten drei Wochen findet die Betreuung dann in der Malsfelder Kita „Pusteblume“ statt“, erklärt Dörr. In der Astrid-Lindgren- Grundschule in Malsfeld ist die Betreuung der Schulkinder in drei Wochen während der Sommerferien möglich.

In Sipperhausen kümmern sich momentan acht Erzieherinnen um etwa 40 Kinder. „Durch das individuelle Angebot ist es schwierig für uns, den Tag zu planen. Eltern können theoretisch jeden Tag sagen, dass ihr Kind heute doch statt bis 12.30 Uhr bis 14.30 Uhr bleibt“, sagt die stellvertretende Leiterin.

Dafür ist ein strenger Zeitplan notwendig: „Die Kinder haben als feste Termine eine Mittagspause von 1 Uhr bis 2 Uhr. Mittagessen gibt es für die Kleinen ab halb zwölf und für die Großen ab halb eins“, berichtet Melanie Dörr. Das Essen bekommt der Kindergarten vom Goldenen Löwen in Beiseförth.

Die Kinder würden in den Ferien am liebsten im Bachlauf auf dem neugestalteten Außengelände plantschen: „Wenn das Wetter gut ist, haben alle ihre Badehosen dabei“, sagt Melanie Dörr.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare