Wenn die Vorsitzende fehlt

TSV Malsfeld: Niemand will  Vereinsgeschäfte führen

+
Daumen hoch und positiv nach vorne schauen: Der neue Vorstand des TSV Malsfeld mit von links Reimund Schirmer (Kassierer), Erdmute Schirmer (Schriftführerin), Marion Karmann (Vorsitzende) und neu im Boot Marcel Balk ( Stellvertreter).

Malsfeld. Die Sitzung des Turn- und Sportvereins Malsfeld 1906 stand unter keinem guten Vorzeichen: Mit großer Spannung war die Neuwahl des neuen Vorsitzenden des Mehrspartenvereins erwartet worden. Denn schon im Vorfeld hatte sich beim Vorstand zu diesem Thema Verzweiflung breit gemacht.

Für Marion Karmann, Vorsitzende des Vereins, stand schon zu Beginn des Jahres fest, das sie ihr Amt abgeben werde: So wurde händeringend ein Nachfolger gesucht.

Eigentlich wollte Marion Karmann, die seit über zehn Jahren Vorsitzende des TSV Malsfeld 1906 ist, ihr Amt am späten Samstagnachmittag an ihren Nachfolger übergeben. "Ich überlasse keinen Trümmerhaufen. Ich bin absolut Stolz auf den Verein und seine strukturierten Abteilungen", sagte Karmann.

Doch das lockte keinen Nachfolger aus der Reserve. "Es ist einfach schwer gewesen, in den vergangenen Wochen, einen Nachfolger zu finden, der Zeitaufwand ist hoch", sagt sie.

In den ersten Jahren ihrer Amtszeit habe sie viel Zeit investiert. "Jeder muss für sich selbst wissen, wie viel Zeit und Engagement er einbringen kann und will. Daran darf ein Amt nicht scheitern", sagte die Diplom-Ökonomin. "Die Menschen wollen nicht mehr die große Verantwortung tragen und dann auch noch ehrenamtlich", vermutet Karmann als einen Grund, warum sich nur noch wenige Menschen fänden, die Vorstandsverantwortung übernähmen.

So kam es, wie es kommen musste: Marion Karmann bleibt für ein weiteres Jahr Vorsitzende des TSV Malsfeld 1906.

Zu ihren Aufgaben gehört es jetzt auch weiterhin, Bindeglied zwischen der Öffentlichkeit und dem Verein zu sein, Zuschüsse zu beantragen, die Vereinsgeschäfte abzuwickeln, den Verein nach außen zu präsentieren, Sitzungen und Versammlungen einzuberufen, Mitgliedern zu Jubiläen zu gratulieren und vieles vieles mehr.

"Das ich das Amt vorerst weiter übernehme, ist eine Übergangslösung", stellt die Regionalmanagerin des Zweckverbandes Mittleres Fuldatal fest. Ihr Ziel sei es, im nächsten halben Jahr jemanden für ihr Amt zu finden. So ist geplant, in der nächsten Vorstandssitzung eine Kommission zu bilden, die einen neuen Vorsitzenden auswählt oder findet. Karmann wird ihr Amt spätestens im nächsten Jahr niederlegen. Das stehe fest. Sollte auch im nächsten Jahr kein Nachfolger gefunden werden, dann werde vom Amtsgericht jemand bestellt, und das koste den Verein viel Geld.

"Ohne Geschäftsführung geht gar nichts", sagt Karmann. Doch daran wolle man jetzt noch nicht denken. Leicht falle es der sportbegeisterten 51-Jährigen nicht, ihr Amt weiterzugeben. "Aber die Zeit ist gekommen für neue Köpfe mit neuen Ideen", sagt sie. 

Kontakt: Vorschläge oder interessierte Vereinsmitglieder, die das Amt des Vorsitzenden übernehmen würden, können sich beim jetzigen Vorstand melden, Marion Karmann, unter Tel. 0151/12327901.

Von Christina Grenzebach

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare