Oberstufenschüler gestalteten Zirkusprogramm in der alten Sporthalle

Manege frei auf Matten

Manege frei: 60 WFS-Oberstufenschüler zündeten erstmals mit Akrobatik und Musik ein zirzensisches Feuerwerk. Foto: zih

Wolfhagen. Premiere an der Wolfhager Wilhelm-Filchner-Schule – und das an einem schulfreien Sonntag. Auf Initiative der Lehrer Axel Götte und Peter Altwasser wurden 60 Schüler der Oberstufenklassen in der alten Schulsporthalle zu Zirkusartisten.

„Manege frei, hereinspaziert. Hier erleben sie eine moderne und unkonventionelle Zirkusshow ohne Tiere. Dafür aber mit Akrobatik, Tanz und Musik am laufenden Band. Eine Sensation jagt die andere.“ Zirkusdirektorin Carolin Fröhlich hatte den Zuschauern nicht zu viel versprochen.

In zwölf Gruppendarbietungen begeisterten die Hobbyartisten auf dem großen Trampolin mit Einzel- und Formationssprüngen, wirbelten ebenso spektakulär turnend und tanzend durch die aus dicken Sportmatten bestehende Manege. White Stripes, Day- Dreamer, das große Spektakel, West Side Story, Alice im Wunderland oder drei Musketiere hatten sie ihre Nummern betitelt – eine kunterbunte Mischung aus Bewegung und Musik, für die sie seit Beginn des neuen Schuljahres in der wöchentlichen Doppelsportstunde intensiv geübt hatten.

Axel Götte: „Mit diesem Projekt in der fächerübergreifenden Kombination Musik und Sport wollten die Schüler beweisen, dass man auch mit relativ einfachen turnerischen Übungen und fetziger Musik etwas Besonderes und Unterhaltsames zusammenfügen kann.“ Für die beiden Pädagogen, die Schulleitung und für die Artisten der Oberstufe stand nach der Premiere fest: Der Zirkus sollte zur Dauereinrichtung in der Wilhelm-Filchner-Schule werden. (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare