Hauptredner bei DGB-Kundgebung

Ein Mann für alle Tonlagen: Thorsten Schäfer-Gümbel war in Melsungen

+
Eine Runde Lächeln mit den Smilies: Thorsten Schäfer-Gümbel ließ sich mit den Mitgliedern der Melsunger Jugendband fotografieren. Fotos: Schmidt

Melsungen. Prominenter Besuch war am 1. Mai auf dem Melsunger Marktplatz zu Gast: Der hessische SPD-Fraktions- und Landesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel war Hauptredner bei der Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB).

„Soziales Europa“ lautete das Motto zum Tag der Arbeit, auf das auch Schäfer-Gümbel in seiner Rede einging: „Um ein soziales Europa zu erreichen, müssen wir die Verhältnisse in Deutschland verbessern und die Grenzen zwischen den Ländern endlich vollständig niederreißen“, sagte er.

Erste Schritte zur Verbesserung seien in den Verhandlungen im vergangenen September bereits erreicht worden, wie die Anhebung des Mindestlohnes und die abzugsfreie Rente ab 63. „Darauf können die Gewerkschaften stolz sein“, fügte Schäfer-Gümbel hinzu.

„Wir müssen die Grenzen zwischen den Ländern endlich vollständig niederreißen.“

Kleine Geschenke von den Gewerkschaften: Wolf Werner verteilte Popcorn, Windmühlen und Luftballons. Mit im Bild von links Dr. Dagmar Grau, Brigitte Wittion und Julien Plaga.

Etwa 150 Gewerkschaftsmitglieder und -vertreter hatten sich auf dem Marktplatz in Melsungen versammelt, um auf ihre Situation aufmerksam zu machen. „Denn ohne die Kommunikation zwischen Bürgern und Politikern kann kein Wandel stattfinden“, sagte Andreas Fritsch, Kreisvorsitzende des DGB.

„Hauptprobleme sind nach wie vor die ungleiche Behandlung von Männern und Frauen im Job, Burnout aufgrund von Überstunden und Personalabbau“, sagte Sonja Heideloff, Mitglied im Bezirksvorstand Nordhessen

Auch diese Themen griff Schäfer-Gümbel in seiner Rede auf. „Die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen stehen bei uns ganz vorn: Das Land muss sich seiner sozialen Verantwortung bewusst sein“, sagte er. „Um die Sicherheit zu gewährleisten, müssen wir schon früh anfangen, unsere Bürger zu unterstützen und mit ihnen in Diskussion treten“, sagte Schäfer-Gümbel. Daher freute er sich auch sehr über die Melsunger Jugendband Smileys, die die Veranstaltung musikalisch begleitete. Schäfer-Gümbel machte zum Abschluss noch ein Foto von sich und der Band, das er zur Erinnerung auf Twitter hochlud.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare