Mann im Zug überfallen

Wiera. Ein 23-jähriger Mann aus Gießen ist am Montag gegen 9.30 Uhr kurz vor der Haltestelle Wiera im Regionalexpress überfallen worden.

Auf der Polizeistation in Ziegenhain gab der Mann an, in dem Zug, der von Gießen nach Treysa fuhr, plötzlich von hinten von zwei Männern angegriffen worden zu sein.

Die Männer hätten ihn von hinten attackiert, seinen Kopf nach unten gedrückt und ihn nach Wertsachen durchsucht. In diesem Moment habe der Zug in Wiera gehalten. Dort seien die Täter geflüchtet.

Der 23-jährige stellte dann fest, dass die Täter sein Bargeld gestohlen hatten. In Treysa angekommen, verständigte er die Polizei.

Nur die Beine gesehen

Zur Tatzeit befanden sich nach Angaben des 23-Jährigen keine weiteren Fahrgäste im Abteil. Weil er nur deren Beine gesehen hatte, konnte der Gießener die beiden Männer nicht näher beschreiben. Der Mann konnte lediglich angeben, dass ein Täter Leder-, der andere Stoffhandschuhe trug.

Einer habe eine graue Stoffhose und schwarz-blaue Sportschuhe getragen. Der andere habe eine hellblaue Jeans und weiße Sneakers getragen. (jkö)

• Hinweise: Polizei Schwalmstadt, Tel. 06691/9430, Kriminalpolizei Homberg, Tel. 05681/7740.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare