Torsten Biesenroth (SPD) will als Bürgermeister ins Rotkäppchenhaus

Ein Mann der Zahlen

Spielender Ausgleich: Torsten Biesenroth entspannt abends zu Hause gern beim Basteln an historischen Carrera-Rennbahnen. Foto: Grede

Schrecksbach. Den Spruch „einmal fort, immer fort“ hört Torsten Biesenroth (SPD) gar nicht gern. Gebürtig aus Schrecksbach, beigefreit in Röllshausen – für Identitätsprobleme sorgt das bei dem 46-Jährigen nicht. Bürgermeister möchte Biesenroth für die Menschen aus allen Schrecksbacher Ortsteilen werden.

Kirchturmdenken lässt Biesenroth auch auf dem Sportplatz nicht gelten. Als Spieler in der Altherren-Mannschaft des Tuspo Röllshausen kommt es schon mal vor, dass das VfB-Schrecksbach-Mitglied das ganze Spiel über auf das selbe Tor zielt: eine Halbzeit für den Tuspo, die andere für den VfB. Überhaupt der Fußball – in früheren Jahren war das für den Finanzbeamten der richtige Ausgleich nach dem „ganzen Tag mit Zahlen“.

„Guter Ausgleich“

Dem Alter sieht Biesenroth es geschuldet, dass die sportlichen Aktivitäten etwas nachgelassen haben. Dafür hat der Röllshäuser seine Sammelleidenschaft für alte Carrera-Bahnen entdeckt. „Es ist ein guter Ausgleich, abends noch ein bisschen zu basteln“, ist er überzeugt.

Seit mehreren Monaten schon vertritt er als Erster Beigeordneter den Bürgermeister im Rathaus. Zunächst während der krankheitsbedingten Abwesenheit Erich Diehls, seit Jahresbeginn wegen dessen vorzeitigen Ausscheidens aus dem Bürgermeisteramt. Mit „intelligenten neuen Ansätzen“ will Biesenroth der klammen Kommune finanziellen Spielraum verschaffen. Unter anderem möchte er Fördermöglichkeiten besser ausschöpfen.

Auch die Darlehen der Gemeinde will er auf den Prüfstand stellen. Sie sollten vorausschauend richtig eingesetzt werden, sagt Biesenroth. Und auch ein touristisches Konzept würde der Gemeinde gut tun. Unter anderem mit Dorfmuseum in Holzburg, der Kapelle Schönberg und dem Burgsitz in Schrecksbach könne kulturell gepunktet werden. Ausgebaut werden könnte zudem die zentrale Lage im Radwegnetz, zum Beispiel mit einem Caravanstellplatz samt Elektrotankstelle am Ortseingang von Schrecksbach.

Stichwort Kompromiss

Streit und Zwist im Parlament? Nicht nur dem Kirchturm- auch dem Parteidenken möchte Biesenroth etwas entgegensetzen. „Kompromiss“ lautet da sein Stichwort. Parteidenken sei unbedingt der politischen Zielsetzung unterzuordnen. Misstrauen will er überwinden, sagt der SPD-Mann: „Jeder wird die Information bekommen, die er haben will.“

Insgesamt ist aus seiner Sicht im Schrecksbacher Parlament durch die vielen jungen Leute in allen Fraktionen schon eine andere Kultur eingezogen. Als Finanzbeamter lerne man die Dinge sachlich anzugehen, ist er überzeugt. In der Vergangenheit habe es häufig geheißen, „lieber erst mal gegeneinander als miteinander“. Wenn sich das nicht ändere, „werden wir nicht mehr existenzfähig sein“.

Von Sylke Grede

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare