Sechs Jahrzehnte Liebe

Maria und Ludwig Rohrbach feiern heute in Fritzlar Diamantene Hochzeit

Fritzlar. Maria und Ludwig Rohrbach sind echte Fritzlarer Urgesteine und feiern heute ihre Diamantene Hochzeit. Die 81-jährige Maria ist eine geborene Triebfürst und stammt aus einer Familie mit elf Kindern.

Die Fritzlarerin erinnert sich noch lebhaft an ihre Jugend, als sie die Haushaltsschule St. Wigbert in Fritzlar besuchte: „Es gab nichts zu essen und wir mussten die Lebensmittel selbst mit in die Schule bringen.“

Diese Erfahrungen kamen ihr in ihrem späteren Berufsleben als Haushaltshilfe zu Gute. Ludwig Rohrbach hat bei dem alteingesessenen Fritzlarer Malerbetrieb Matthai gelernt. Nach dem Arbeitsdiensteinsatz wurde er Soldat in Russland bei der 1. Panzerdivision in Stalingrad.

An den Kopfschuss, den er erlitt, erinnert er sich, als wäre es gestern gewesen, wie er erzählt. Mit einer JU 52 wurde er ausgeflogen. 30 Jahre lang sollte das Geschoss in Rohrbachs Kopf bleiben, bevor es herausoperiert werden konnte. Er hat die Patrone aufgehoben.

Seine Maria lernte Ludwig im Frankfurter Hof in Fritzlar kennen, wo damals am Wochenende Livemusik gespielt und getanzt wurde. Nach vielen Tanzabende fragte er sie schließlich: „Willst Du meine Frau werden?“ Zunächst heirateten sie nur standesamtlich, da nur Ehepaare in Zeiten der Knappheit Wohnungen zugewiesen bekamen.

Arbeit bei der Bundeswehr

Ludwig arbeitete nach dem Krieg als Malser in Gudensberg und dann bei der Standortverwaltung in Fritzlar antreten konnte. Maria Rohrbach erzählt voller Stolz von der Geburt ihrer beiden Töchter Gerlinde (1953) und Mechthilde (1958): „Sie haben uns beide viel Freude gemacht.“ Dann kam der Bau eines Hauses. „Wenn Maria nicht so viel beim Bau mitgeholfen hätte, wäre es nicht so gut gelaufen“, sagt der Jubilar über seine Frau. In drei Gärten bauten Rohrbachs damals für den täglichen Bedarf Obst und Gemüse an.

Die Eheleute sind sehr gläubige Katholiken und waren mit der Domgemeinde unter anderem im Vatikan. Der Missbrauchsskandal habe sie sehr erschüttert, sagen die engagierten Christen. „Ich war sehr enttäuscht“, sagt Ludwig Rohrbach. Maria Rohrbach schwärmt nach 60 Jahren für ihren Mann: „Er ist bis zum heutigen Tag ein fürsorglicher Vater und Ehemann, er macht mir aufgrund meiner Behinderung das Frühstück und kauft ein.“

Gefeiert wird die Diamantene Hochzeit heute im kleinen Kreis.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare