Statt eines Pultdaches erhielt der neue Rossmann-Markt eine spitze Abdeckung

Markt unterm Giebeldach

Neukirchen. Wo noch bis zum Frühjahr einige Bäume und eine Grünfläche eher unauffällig in der Neukirchener Stadtmitte direkt an der alten Stadtmauer gediehen, erhebt sich heute ein stattlicher Markt-Rohbau. Richtfest für das Projekt der Kurhessen Gewerbebau (Eberhard Unger, Schwalmstadt) war bereits, doch bis zur Markteröffnung wird es Herbst.

Ablehnend reagierten einige direkte Anwohner, die in der Zeitung aber nicht genannt werden möchten, als die Form des Daches offenkundig wurde. Ursprünglich war ein Flach- oder Pultdach vorgesehen, doch nun erhebt sich ein traditionelles Giebeldach. Das war nicht Vorgabe der Drogeriekette, vielmehr hatten die Bauaufsicht und der Denkmalschutz des Schwalm-Eder-Kreises eine moderne Dachform abgelehnt: „Das hat denkmalfachliche Gründe“, begründetete Bauamtsleiter Thomas Horn die Entscheidung auf Anfrage der HNA. Der Neubau müsse sich mit den anderen Gebäuden in das Stadtbild einfügen.

Das wurde der Stadtverwaltung Neukirchen so mitgeteilt, berichteten der Erste Stadtrat Gerd Höfer und Bürgermeister Klemens Olbrich. Lediglich die vorgeschriebenen Abmessungen wurden im städtischen Bauamt überprüft. Probleme ergaben sich nicht, „die Abstandsflächen werden eingehalten“.

Von Anne Quehl und Claudia Schittelkopp

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare