Am Damm der Schwalm in Röllshausen musste ein Baum umgesägt werden

Marode Birke ist gefällt

Kettensägen-Opfer: Ein Landschaftsgärtner hat die marode Birke an der Schwalm in Röllshausen gefällt. Foto:  privat

Röllshausen. Am Schwalm-Damm in Röllshausen steht eine Birke weniger. Vor einigen Tagen fällte ein Landschaftsgärtner den Baum. Das hatte bei Anwohner zu Fragen geführt.

Der Baum war marode, heißt es von offizieller Seite. „Die Birke wurde in Abstimmung mit der Gemeinde gefällt“, sagte Bürgermeister Andreas Schultheis auf HNA-Anfrage, „sie war in schlechtem Zustand“.

Ein Mitarbeiter des Wasserverbands und der Gemeindeverwaltung hatten die Birke in Augenschein genommen, erklärte Betriebsleiter Peter Kugler. Auch liegt dazu ein Gutachten eines Forstwirts vor. „Die Bäume auf dem Damm werden regelmäßig geprüft“, erklärt Kugler, dafür ist der Wasserverband zuständig, weil es um Hochwasserschutz geht. Bei der besagten Birke war ein Ast abgebrochen und gefault, der Baum wurde in Mitleidenschaft gezogen. Um die Sicherheit zu gewährleisten musste die marode Birke daran glauben.

Im Vorjahr musste in der Nähe des Röllshäuser Kindergartens eine Damm-Birke gefällt werden, in sie hatte der Blitz eingeschlagen, berichtet Peter Kugler.

Vor zehn Jahren hatte es im Ort massiven Streit und Proteste gegeben. Damals fielen 14 Bäume der Kettensäge zum Opfer. Ein Anlieger hatte den Antrag gestellt. Auch hieß es, dass der Damm durch das Wurzelwerk gefährdet sei.

Von Claudia Schittelkopp

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare