Arbeiten am Übergang Gut Elmarshausen haben begonnen

Marode Brücke wird erneuert: Kreisstraße 94 in Richtung Elmarshausen dicht

Die Arbeiten sind in vollem Gange: Am Gut Elmarshausen wird derzeit eine provisorische Brücke errichtet. Diese soll während der Vollsperrung für die auf der benachbarten Weide stehenden Pferde sowie für Radfahrer zur Verfügung stehen. Foto: Sommerlade

Wolfhagen/Naumburg. Die Bagger rollen und der Beton fließt - die Arbeiten auf der Brücke am Gut Elmarshausen sind in vollem Gange. Seit Wochenbeginn sind Matthias Kaufmann und Günter Schweitzer, Mitarbeiter der Firma Gra-Bak, damit beschäftigt, mit schwerem Gerät das Gewölbe an der Brücke in Höhe des Guts freizulegen.

„Hier sollen neue Fundamente errichtet und der marode Brückentisch erneuert werden", erläutern sie. Besondere Herausforderung für die Experten: Das Gewölbe besteht aus teils historischen Steinen, die erhalten werden sollen. „Daher müssen wir hier mit sehr viel Sorgfalt vorgehen“, erklärt Polier Kaufmann.

Die Ertüchtigung der Brücke auf der Kreisstraße 94 ist eine von zwei Straßensanierungen im Wolfhager Land. „Wir investieren rund 385 000 Euro in die Kreisstraße 94 bei Wolfhagen-Elmarshausen und die Kreisstraße 113 bei Naumburg-Elbenberg“, informiert Kreispressesprecher Harald Kühlborn.

Rund die Hälfte der Investition fließt in zwei Durchlässe im Zuge der Kreisstraße 94 in direkter Nähe des Gutes Elmarshausen. Kühlborn: „In zwei Bauabschnitten wird hier zuerst der Durchlass für die Erpe und dann der für den Mühlengraben erneuert.“

Voraussichtlich am 14. November wird der erste Teil der Arbeiten erledigt sein. Die Bauzeit für beide Maßnahmen beträgt rund drei Monate. „Die beauftragte Firma aus Korbach wird den Durchlass Erpe komplett erneuern - beim Mühlengraben, der direkt im Anschluss verläuft, wird der bisherige Durchlass durch ein Stahlbetonrohr ersetzt“, so Kühlborn. In beide Bauwerke werden außerdem Kabel der Telekom verlegt.

Im Zuge der Kreisstraße 113 zwischen der Ortsdurchfahrt Naumburg-Elbenberg wird es bis voraussichtlich Anfang November zu Behinderungen wegen einer Vollsperrung vom Abzweig Kreisstraße 111 in Richtung Bundesstraße 450 kommen. „Wir lassen hier die Tragdeckschicht auf einer Länge von rund 1,2 Kilometern erneuern“, so der Pressesprecher weiter. Nach Abschluss der Maßnahme gehören die vorhandenen Schlaglöcher und die Risse in der Straßendecke der Vergangenheit an.

Während der Bauphase wird die Fahrbahn zwei Zentimeter abgefräst und anschließend mit einer sieben Zentimeter bituminösen Tragdeckschicht saniert.

Im Bereich der Ortsanlage Elbenberg wird der bisherige vier Zentimeter abgefräst und durch eine vier Zentimeter starke Asphaltbetonschicht ersetzt. Außerdem erhält die Kreisstraße auch eine Amphibienschutzanlage auf der Höhe des Sägewerkteiches.

Arbeiten bei Vollsperrung

Kühlborn: „Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis, dass die anstehenden Bauarbeiten nur unter Vollsperrung ausgeführt werden können.“ Die Umleitungsstrecke wird über die Bundesstraße 450 und die Kreisstraßen 112 und 111 ausgeschildert.

Von Martina Sommerlade

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare