Die Theatergruppe „Die Küllberger“ aus Harle präsentiert ihr neues Stück

Massagen gibt’s gratis

Sie sind die Küllberger: vorne von links Heike Hoffmann (Regie), Jaqueline Regula, Marlies Wurm, Lara Hoffmann, Hannelore Hasch und Alexander Siehl sowie hinten Mario Erdmann, Thomas Völker, Dominik Bässe, Werner Hoffmann, Otto Wurm und Alexandra Jakobi (Regie). Fotomontage: Zerhau

Harle. Lange Zeit haben sie geprobt, Kostüme hergestellt und vieles organisiert. Jetzt stehen „Die Küllberger“, die Laienspielgruppe aus Harle, endlich wieder auf der Bühne. Mit ihrem neuen Stück „Wer krank ist, muss kerngesund sein“ feiern sie am heutigen Freitag im Gasthaus Bartalos in Harle Premiere.

Wie beliebt die Truppe aus dem Waberner Ortsteil ist, zeigt der Kartenvorverkauf. Kaum waren die Karten da, waren sie auch schon wieder weg. Jetzt sind alle neun Vorstellungen ausverkauft.

Patienten verschwinden

Das Stück spielt, man ahnt es bereits, in einem Krankenhaus. Gegen Risiken und Nebenwirkungen in Form von akuter Lachmuskelverspannung verspricht die Gruppe.

Abhilfe soll Marlies Wurm schaffen, die im Stück Schwester Hilde spielt. Sie verpasst auch schon mal kostenlos und ohne Rezept eine Spezialmassage. Ab und zu verschwindet mal ein Patient, und doch heißt die Devise: In diesem Krankenhaus geht nichts (und niemand) verloren.

So richtig schlimm ist es auch nicht, wenn die russische Putzfrau Olga (Alexandra Siehl) mal eine Krankenakte „aus Versehen“ liest, denn sie ist „säähr“ verschwiegen. In der hauseigenen Kantine wird der kränkliche Koch Schnitzler (Dominik Bässe/Thomas Völker) Wachteleier und saure Nierchen servieren und die Sekretärin Ariane (Jaqueline Regula) wird als sizilianischer Traum über die Bühne schweben.

Damit alles seine Richtigkeit hat und nichts vertuscht wird, ist eine Krankenversicherung zur Aufsicht anwesend. Diese Gerda Holbrook, der Traum aller Männer von 18 bis 80, wird von Hannelore Hasch gespielt.

Das Team um Prof. Dr. Claus Brinkmeyer (Otto Wurm), Assistenzarzt Dr. Keller (Werner Hoffmann), der von Frauen mit, wie er sagt, „großen Ohren“ schwärmt, sowie Schwester Lisa (Lara Hoffmann), die ein Herz für Hypochonder hat und Schwester Hildegard, die ein bisschen blutrünstig ist, wird alle Patienten bestens betreuen.

Von Peter Zerhau

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare