Im proppevollen Dorfgemeinschaftshaus feierten die Halmerschen ihren Karneval

Massenspaß im Altenheim

Immer schön sportlich: Die Mädels der Juniorentanzgarde des CCH erschienen in Fußballtrikots und Stulpen und zeigten, was sie an Kondition besitzen.

Haddamar. So muss Karneval sein: Bunt, lustig und sehr einfallsreich. Volle vier Stunden lang ging es richtig zur Sache im Fritzlarer Stadtteil Haddamar.

Wie an einer Perlenkette aufgereiht wurden die Programmpunkte präsentiert und die Besucher waren begeistert. Die einzige, die an diesem Abend traurig war, war Prinzessin Katja I. Sie war krank und musste Zuhause gedanklich mitfeiern.

Dem traditionellen Auftakt mit der Prinzengarde folgte ein Tanzmariechen, das seine Glanzzeit längst überschritten hat. Burghard Bräutigam war in die Rolle und das Kostüm geschlüpft und erzählte von den Strapazen auf der Bühne.

Der Dorfdepp (Manfred Wicke) erklärte die griechische Mentalität: Ich trink´ Uso, was machst du so?, während die Deutschen bis ins hohe Alter arbeiten müssen unter dem Motto: Turne bis zur Urne.

Vorjahresprinz Ralf Wissemann erklärte als der schöne Ralfer, er dürfe nichts mehr Alkoholisches trinken, er habe eine Organverschiebung. Seine Leber sei im A….. Und auf die Bemerkung eines Gastes, auf dem WC seien nur Luftschlangen und kein Klopapier, sagte der schöne Ralfer: Dann musst du aber eine ruhige Hand haben.

Eine Herzensangelegenheit für das Schlappmull (Rainer Schöneberg) sind die Waldecker. Für und über sie hat er immer Witze parat. So erzählte er von einem Waldecker, der bei einem Unfall beide Ohren verloren hatte. Zum Glück fand sich ein Spender aus Fritzlar. Trotzdem verstarb der Waldecker. Auf die Frage der Ehefrau warum, antwortete der Arzt: Die Ohren haben den Körper abgestoßen.

Neben den Büttenrednern begeisterten die Kichererbsen, die Elferratsfrauen des CCH, mit ihrem Sketch, in dem sie die Massenabfertigung im Seniorenheim auf die Schippe nahmen.

Optisch abgerundet wurde der Abend durch die Tanzeinlagen der Garden und Tanzmariechen. Den Schlusspunkt setzte das Männerballett mit Flugeinlagen und Bobbycars.

Am kommenden Samstag, 26. Januar, gastieren die CCH-Narren in Lohne. Für den zweiten Büttenabend in Lohne am 2. Februar sind noch Karten zu haben.

Von Peter Zerhau

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare