Mehr Auswahl für die Augen

+
Verbesserte Technik: Optiker Martin Ludolph mit dem Messgerät für Gleitsichtgläser.

Das Brillenstudio Langer in Treysa präsentiert sich ab sofort mit neuem Gesicht: Noch modischer, heller und vor allem mit noch größerer Auswahl will das Team um Inhaber und Optiker Thomas Langer bei den Kunden punkten.

Nach acht Jahren im Ärztezentrum wurde die komplette Verkaufsfläche umgestaltet und wirkt nun noch großzügiger und offener.

Dreifache Menge an Brillen

Das Brillenstudio Langer setzt seit nunmehr 24 Jahren Akzente im Bereich des guten Sehens in Treysa. Verschwunden sind im Zuge der Neugestaltung die Vitrinen, in der einst die Brillenmodelle auf Glas präsentiert wurden. Ein neues System sorgt ab sofort dafür, dass sich die neue Präsentationsfläche wie ein umlaufendes Band durch die Räume zieht. „Wir können nun die dreifache Menge an Brillenmodellen zeigen“, erklärt Thomas Langer. Die neue Form der Präsentation – die Modelle wirken fast schwebend – wird durch ein ausgeklügeltes Lichtsystem unterstützt. Die Fassungen werden im wahrsten Sinne des Wortes ins rechte Licht gerückt. Die schwebenden Halterungen lassen die Feinheiten der Modelle, Farb- und Bügelgestaltung noch stärker zur Geltung kommen. „Der Kunde kann sich wesentlich besser an der sogenannten Präsentationsbühne beschäftigen und sich die Modelle aus nächster Nähe anschauen“, sagt der Optiker.

Und weil die Brille immer stärker zum modischen Accessoire avanciert, soll sich der Kunde auch bei der Auswahl noch wohler fühlen. Für eine entspannte Atmosphäre sorgt die neu gestaltete Café-Ecke: In modischen Ledersesseln können sich die Kunden zurücklehnen und sich die Wartezeit bei einer Kaffeespezialität oder einem Erfrischungsgetränk verkürzen.

Mehr Marken

Selbstverständlich hat sich im Zuge der Neugestaltung auch das Sortiment erweitert. Neben Marken wie Gucci, Boss und Boss Orange findet der Kunde unter anderem auch hochwertige Gestelle der Firmen Puma und S.Oliver. Und die neuen Frühjahrskollektionen machen richtig Lust auf Sonne, gute Laune und mehr. Denn auch die Brillenhersteller treiben es in diesem Frühjahr bunt. Stark im Trend sind dickrandige Kunststoffmodelle, gern farbig hinterlegt. Damit passen die neuen Modelle perfekt zur knalligen und frechen Mode im Frühjahr/Sommer 2012.

Doch nicht nur modisch ist der Kunde im Brillenstudio Langer auf der sicheren Seite. Auch in Sachen neuer Messmethoden ist der Treysaer Betrieb weit vorn. Besonders bei der Messtechnik für Gleitsichtbrillen hat sich in den vergangenen Jahren viel getan. Vorbei sind die Zeiten, wo sich Träger von Gleitsichtgläsern über Schaukeleffekte beschwerten. „Die neue Methode verbessert deutlich die Zwischen- und Lesebereiche“, erklärt Langer. Durch ein entspannteres Sehen sei auch die Aussteigerrate geringer.

Zentriersystem

Möglich wird die Verbesserung durch ein sogenanntes Zentriersystem, das den Augendrehpunkt exakt ermittelt. „Damit ist es zum ersten Mal möglich, personalisierte Gläser anzufertigen“, erläutert der Optiker. Vorteile sind eine höhere Schärfe sowie besser nutzbare Bereiche. „Ich muss mir beim Lesen nicht erst den Punkt suchen“, verdeutlicht der Experte. Das Glas passe sich quasi jeder Augenbewegung exakt an. Und zwar, weil die Geometrie des Glases über das eigene Auge bestimmt wird. Durch das entspanntere Sehen habe der Brillenträger automatisch auch eine natürlichere Kopfhaltung.

Interssierte können sich gerne von den Fachberatern im Brillenstudio Langer über die individuellen Vorteile und aktuelle modische Trends informieren lassen. (zsr)

PDF der Sonderseite Rotkäppchen-Card

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.