Wo sie antraten, verbesserte sich die Ökopartei oder holte aus dem Stand viele Stimmen

Mehr Grün für zwei Städte

Schwalmstadt/Neukirchen. Bündnis 90/Die Grünen traten im Altkreis Ziegenhain in Schwalmstadt und – erstmals – in Neukirchen an und fuhren wie überall gute Ergebnisse ein.

In Schwalmstadt wird sich die Fraktion von drei auf fünf Sitze verstärken, Fraktionschefin Margitta Braun freut sich auf weitere Köpfe. Trotzdem bricht sie nicht in Jubel aus: Die schlechte Wahlbeteiligung der Schwalmstädter von 46 Prozent macht ihr zu schaffen.

Im guten Wahlergebnis sieht die Grüne einerseits das Anliegen vieler Wähler, dass grundsätzlich etwas geändert wird. Um zu erkennen, was konkret die Schwalmstädter Wähler beschäftigt, wollen sich die Grünen die Ortsteilergebnisse näher ansehen und Themen wie der A 49 und dem Wieragrund gegenüberstellen.

Wieragrund bleibt Thema

Zu den Vorhaben Einkaufszentrum und Umgehungsstraße in Treysa sagte Margitta Braun, dass dort nach wie vor ungelöste Grundstücksfragen und der fehlende Bewilligungsbescheid problematisch seien, „die Stadt darf nicht länger in Vorleistung gehen“.

Nicht für unehrliche Wahlversprechen, sondern für erreichbare Ziele wollen die Grünen in Neukirchen eintreten. Vorsitzender Holger Arndt (42) nannte im Gespräch mit unserer Zeitung die Themen Einsparung, Jugend- und Bildungsarbeit. Den Auftakterfolg von 9 Prozent der Listenstimmen erklärt Arndt sich mit dem bundesweiten Trend, aber auch mit „Unzufriedenheit mit alteingesessenen Politikern“.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare