Wolfershäuser Kostüm- und Faschingsball: Mehr als 200 feierten

+
Sie brachten das Publikum zum Toben: Das Männerballett der Freiwilligen Feuerwehr Wolfershausen trat als Krabbelgruppe mit Windeln und Schnullern auf.

Wolfershausen. In Wolfershausen tanzten am Wochenende die Puppen. Der Wolfershäuser Carnevals-Verein hatte zum Kostüm- und Faschingsball ins Dorfgemeinschaftshaus gebeten. „Pink im Haar und Ring im Ohr, so stellt sich der Kater als Punker vor“, lautete das Motto des Abends und dem waren viele der Anwesenden gefolgt.

Es feierten über 200 Karnevalisten mit dem Sexerrat - Elke Kilian, Elke Bläsing, Horst Thewissen, Barbara Färber, Hermann Frede und Marianne Thewissen - vor und auf der Bühne das närrische Fest.

Das Programm war eine bunte Mischung aus Tanz und Büttenreden. Auf der Bühne berichteten unter anderem die „Babbelschnudden“ Elke Kilian und Linda Gröbner über die Wechseljahre und andere Tücken des Älterwerdens.

Auf der Party trieben sich auch Orks herum: Im Kostüm steckte Marco Wollitzer.

Horst Thewissen - einer der drei Sitzungspräsidenten -brachte mit seiner Bütt, in der es über Dinge „aus dem Leben“, wie spanische Stierhoden, dem Erntedankfest oder dem ersten Mal im Puff ging, das Publikum zum Lachen. Für gute Stimmung unter den Gästen sorgten auch die Tanzbeiträge der „4 lustigen Fünf“, die Auftritte der Mädels von den „Flying Steps“ als Rocker und als Babydolls sowie das Männerballett der Freiwilligen Feuerwehr Wolfershausen. Die Männer mit den strammen Waden traten in Windeln und mit Schnuller als Krabbelgruppe auf und brachten das Publikum zum Toben.

„Von Anfang an herrschte eine Superstimmung“, sagte Horst Thewissen. Er freute sich, dass so viele junge Leute ins DGH gekommen waren, um zu feiern. Und gefeiert wurde auch noch nach dem Ende des Programms. Die Tanzfläche, auf der zuvor noch die Bühne gestanden hatte, gehörte nach dem offiziellen Teil all jenen, die noch lange nicht nach Hause wollten.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare