Typisierungsaktion

Mehr als 500 ließen sich testen

Homberg. Mehr als 500 Menschen haben am Freitag an der Typisierungsaktion der Feuerwehren und der Polizei in Homberg zugunsten des an Blutkrebs erkrankten Reiner Krannich teilgenommen.

Mit diesem Ergebnis zeigte sich Wolfgang Köhler, bei dem die organisatorischen Fäden zusammengelaufen waren, sehr zufrieden. Es sei eine Woge der Hilfsbereitschaft durch die Kreisstadt geschwappt sagte der 40-jährige Soldat, der die Regie der Veranstaltung in der Stadthalle führte, bei der mehr als 100 Helfer im Einsatz waren.

Chancen 1:1 Million

Jetzt werden die Blutproben ausgewertet. Es dauere aber allerdings noch drei Wochen, bis die Ergebnisse feststünden, sagte Köhler. Die Chancen aber, dass ausgerechnet an diesem einen Tag ein genetischer Zwilling für den an Leukämie erkrankten Krannich gefunden wurde, stünden natürlich nur 1: 1 Million, sagte Köhler.

Dennoch gebe jede einzelne Typisierungsaktion jenen Patienten, die dringend auf eine Stammzellspende warteten, neue Hoffnung. Köhler dankte allen, die sich auf den Weg nach Homberg gemacht hatten und sich testen ließen und allen, die als Helfer im Einsatz waren.

Auch wenn die Erfolgsaussichten nicht überwältigend seien, gebe jede einzelne Typisierungsaktion doch Hoffnung, sagte Köhler: „Alles ist besser, als nichts zu tun.“ (bra)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare