Landtagsabgeordnete besuchte Tagesstätte

Mehr Plätze im Kindergarten

Schwalmstadt. 2,6 Millionen Euro Ausgaben für Kindergärten sind im Haushalt der Stadt Schwalmstadt vorgesehen. Vor zehn Jahren war dieser Betrag mit 1,3 Millionen Euro halb so hoch.

Darauf wies Landtagsabgeordnete Regine Müller anlässlich eines Besuchs in der neuen Kindertagesstätte im Ziegenhainer Steinweg hin. Sie besuchte die Einrichtung für Kinder ab einem Jahr zusammen mit Dr. Fabio Longo, dem SPD-Kandidaten fürs Bürgermeisteramt.

Neubau im Wiegelsweg

Wie es in der Pressemitteilung heißt, förderte der Bund Schwalmstadt durch sein Investitionsprogramm Kinderbetreuung von 2008 bis 2011 mit 476 000 Euro (kreisweit 6 Millionen Euro). Das Geld wurde hauptsächlich für die Schaffung von Tagespflegeplätzen verwendet. Das Land werde erst 2013 den Neubau der Kinderkrippe Wiegelsweg mit 300 000 Euro fördern, heißt es weiter.

Vorbildliche Betreuung

In allen Kommunen seien die Kosten für Kindertagesstätten durch die Umsetzung der Mindestverordnung stark gestiegen. „Das ist ein Bruch des Konnexitätsprinzips: Wer eine Leistung bestellt, der hat sie auch vollständig zu zahlen. Jetzt werden die Kommunen im Regen stehen gelassen“, kritisieren Müller und Longo.

Schwalmstadt habe eine vorbildliche Kinderbetreuung, die es zu erhalten und auszubauen gelte, doch müsse die Kommune durch die Landesregierung finanziell dazu befähigt werden.

Landwirtschaftsamt

Die Besucher wurden von Kita-Leiterin Dagmar Müller und die Krippenerzieherin Sabine Strohbach durch die Einrichtung in dem einstigen Landwirtschaftsamt geführt. (aqu)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare