Mittlerweile sind beim Fritzlarer Wochenmarkt am Samstag 14 Anbieter dabei

Mehr Stände und mehr Gäste

Günter

Fritzlar. Seit etwas über einem Jahr wird der Fritzlarer Wochenmarkt vom Verein Stadtmarketing Fritzlar betrieben. In dieser Zeit habe sich viel getan, sagt Marktmeister Günter Faupel. Das wichtigste Ziel für den Fortbestand des Angebots habe man bereits erreicht: Der Markt fahre keinen Verlust mehr ein. „Wir erwirtschaften einen Gewinn, der aber sofort wieder in so Dinge wie Werbung fließt“, sagt Faupel.

Tatsächlich mutet es wie eine kleine Erfolgsgeschichte an: „Wir haben mit acht Ständen angefangen, jetzt sind es 14“, sagt Faupel. Der Markt am Samstag sei mittlerweile fester Bestandteil im Alltag der Stadt und der Menschen aus der Region.

Um den Wochenmarkt und mit ihm auch die Altstadt noch weiter zu beleben, hat man sich einiges einfallen lassen. So werden jetzt nicht nur Lebensmittel verkauft, sondern auch fertige Gerichte angeboten, zum Beispiel Suppen, Bratwürste und künftig auch Fischgerichte. Denn ab dem heutigen Markttag ist samstags auch wieder ein Fischstand vertreten. Doch nicht nur der Fischstand ist neu. Es gibt jetzt unter anderem auch Pilze aus der Region, griechische Spezialitäten, Kaffee aus Wabern, Ziegenkäse aus Hallenberg. Ein wenig erinnert des Konzept des Marktes an das der Kasseler Markthalle – nur ohne Gebäude. Auf dem Markt kann man einkaufen, essen und mit Menschen ins Gespräch kommen. Geht es nach dem Marktmeister, soll er sich mehr noch als bisher zum Treffpunkt entwickeln. Auch der Mittwoch soll sich als Markttag weiter etablieren. „Wir versuchen das Angebot zu erweitern“, sagt Faupel.

Was man auf dem Fritzlarer Wochenmarkt auch künftig vergeblich suchen wird, sind Textilhändler. „Das passt nicht zu unserem Markt. Wir haben einen Markt mit Lebensmitteln.“ Dabei solle es bleiben.

Mit dem Zuwachs der Marktstände habe man auch mehr Gäste in die Stadt locken können. „Die Struktur der Käufer hat sich verändert“, sagt Faupel. „Es kommen Kunden aus Fritzlar und aus der gesamten Region“, fügt der Marktmeister sichtlich zufrieden hinzu. (may)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare